Laternelaufen in Holste-Oldendorf

Am Freitag, den 04. November 2022, fand das jährliche Laternelaufen der Ortsfeuerwehr Holste-Oldendorf für Jung und Alt statt. Um 18:00 Uhr setzte sich der Umzug vom Feuerwehrhaus aus in Bewegung. Ca. 45 Teilnehmer, insbesondere Familien mit Kindern, gingen mit musikalischer Begleitung vom Akkordeon und gesichert von der Feuerwehr durch den Ort. Nach der 1,5 Kilometern langen Runde und zwei musikalischen Pausen zum Singen der Laternelieder gab es noch einen gemütlichen Ausklang am und im Feuerwehrhaus mit Bratwurst und Getränken. Für die jüngeren und Junggebliebenen Teilnehmer gab es zusätzlich eine ausreichende Versorgung mit Süßigkeiten.

Übergabe eines Multicopters (Drohne)

Zu einem Termin der besonderen Art trafen sich Kameraden und Kameradinnen der Ortsfeuerwehr Hellingst sowie deren Gäste am 25.10.2022 am Feuerwehrhaus in Hellingst.

Durch den Vorsitzenden der Inge-Küster-Stiftung, Fritz Bokelmann, wurde im Beisein des Ortsbrandmeisters von Hellingst Daniel Schmidt, dem Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Hambergen Jens Bullwinkel, deren Stellvertretern, dem Samtgemeindebürgermeister Gerd Brauns sowie Kameradinnen der Ortsfeuerwehr Hellingst eine Drohne für den Einsatz bei der Freiwilligen Feuerwehr übergeben und durch einen ersten Probeflug in Dienst gestellt.

Die Anschaffung der Drohne (Multicopter) wurde zum überwiegenden Teil durch eine zweckgebundene Spende der Inge-Küster-Stiftung als Gesellschafterin der Käthe Meyerhoff GmbH ermöglicht. Fritz Bokelmann betonte, dass die Gründerin der Stiftung, Inge Küster, in ihrem Vermächtnis bestimmte, dass aus den wirtschaftlichen Erträgen der Stiftung besonders die weibliche Jugend und Frauen bei sportlichen Aktivitäten und der Übernahme gesellschaftlich relevanter Aufgaben gefördert und unterstützt werden sollen. Für die Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Hambergen, zu denen die Ortsfeuerwehr Hellingst gehört, ist die aktive Mitarbeit der Kameradinnen längst Notwendigkeit und Alltag, um den Anforderungen z.B. bei der Brandbekämpfung aber auch bei der Rettung und Bergung jederzeit gerecht zu werden. Mit der Spende möchte die Inge-Küster-Stiftung deshalb besonders das Engagement der Kameradinnen würdigen und sie bei ihrer Aufgabenerfüllung unterstützen.

Auch der Fachausschuss für Ordnung, Kultur und Soziales der Samtgemeinde Hambergen stimmte der Beschaffung der Drohne durch den Gemeindebrandmeister sofort zu. 

Die Drohne vom Typ DJI Marvic 2 Enterprise Advanced verfügt über ein Dual-Kamerasystem mit 48-Megapixel-Kamera mit 32-fach Zoom sowie einer zusätzlichen hochauflösenden Wärmebildkamera, Zusatzscheinwerfer, Nachtfluglicht sowie einen Lautsprecher für Durchsagen.

Mit dieser Ausstattung, einer Flugzeit von ca. 30 Minuten, GPS-Steuerung, omnidirektionalen Hindernissensoren, 10 km Full-HD Datenübertragung und einem Gewicht von ca. 1000 Gramm ist die Drohne die ideale Unterstützung der Feuerwehr u.a. beim Auffinden und Lokalisieren von Brandnestern, bei der Beurteilung von Gefahrenstellen und Unfällen aber auch bei der Suche von vermissten Personen und Tieren. So können mit Unterstützung der Drohne bei jedem Einsatz besser als mit herkömmlichen Methoden der Erkundung die kleinsten Details schnell und genau erfasst sowie gezielt geeignete Maßnahmen eingeleitet werden.

Dies ist durch die örtlichen Gegebenheiten und dem hohen Waldbestand im Bereich der Samtgemeinde Hambergen wichtiger denn je, um z.B. die Gefahr von Bränden und deren Ausbreitung effizient zu bekämpfen.

Die Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Hambergen bedanken sich ganz herzlich bei der Inge-Küster-Stiftung für die Spende und versichern auch weiterhin jederzeit ihr Bestes im Bereich Brandschutz und dem Schutz von Leib und Leben zu geben.

Auch der Samtgemeindebürgermeister Gerd Brauns dankte Fritz Bokelmann und der Inge-Küster-Stiftung im Namen der Samtgemeinde Hambergen für diese Spende. „Diese Drohne wird bei zukünftigen Einsätzen wichtige Aufgaben übernehmen.“

Unterweisung „Schwarz-Weiß-Trennung“ im Einsatz

Beim Dienst der Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst am 21.102022 stand das Konzept der Schwarz-Weiß-Trennung im Vordergrund.

Kameraden der Ortsfeuerwehr Bornreihe erläuterten und demonstrierten das Konzept, welches für die Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Hambergen erarbeitet wurde. Neben der theoretischen Einweisung, die sowohl die Gefahren durch Kontaminierung der Kleidung und Ausrüstungsgegenstände im Einsatz als auch die Mittel und Ziele der Schwarz-Weiß-Trennung allen Teilnehmern am Dienst näher brachte, wurde auch die Dekontaminierung am Einsatzort mittels der von der Samtgemeinde Hambergen beschafften Ausrüstung praktisch demonstriert.

Gemeinsam wurden das Vorgehen, aber auch die Probleme und noch zu klärenden Fragen besprochen und die Hinweise aus den Reihen der Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst gern aufgenommen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei den Kameraden der Ortsfeuerwehr Bornreihe für den interessanten und lehrreichen Abend.

Truppmann 2 Ausbildung in Hellingst

Im Rahmen der Truppmann 2 Ausbildung trafen sich Kameraden und Kameradinnen der Samtgemeinde Hambergen diesmal am 08.10.2022 in Hellingst.

Unter der Überschrift “Retten und Bergen bei Verkehrsunfall” wurden in kleinen Teams verschiedene Stationen absolviert.

Neben einer theoretischen Einweisung demonstrierte die Besatzung des Rüstwagens der Samtgemeinde Hambergen an PKWs, die von der Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst bereitgestellt wurden, wie mit Hilfe der vorhandenen Ausrüstungsgegenstände und des hydraulischen Rettungsgeräts Personen aus dem Innenraum eines Fahrzeugs gerettet werden können. Außerdem lernten die Teilnehmer der Ausbildung die Ausrüstung des Rüstwagens und die Tätigkeiten im Falle eines Verkehrsunfalls kennen.

Nach einem schmackhaften Mittagessen und der Fortsetzung der Stationsausbildung bildete eine gemeinsame Zugübung, bei der ein Brand eines Bauernhofes simuliert wurde, den Abschluss des Tages.

Sonderdienst „Verkehrsunfall“

Zu einem Sonderdienst zum Thema „Verkehrsunfall“ trafen sich am 27.08.2022 die Kameraden der Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst.

Die Ausbildung startete am Morgen mit einem theoretischen Teil, bevor mit Unterstützung des Rüstwagens der Feuerwehr Hambergen praktische Aufgaben erledigt wurden. Im Mittelpunkt standen die Verkehrssicherung sowie die Organisation der Ablage am Unfallort.

Den Abschluss des Sonderdienstes bildete ein nachgestellter Verkehrsunfall, der sowohl den Kameraden der Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst aber auch der Besatzung des Rüstwagens Einiges abverlangte.

Für alle Kameraden war es ein interessanter und ereignisreicher Tag, an dem viel Neues vermittelt und Bekanntes geübt wurde. Einen herzlichen Dank an die Kameraden der Feuerwehr Hambergen, die den Rüstwagen und seine Einsatzmöglichkeiten anschaulich und gut demonstriert haben sowie alle, die zum Erfolg des Sonderdienstes beigetragen haben.

Heimberg-Fuchs Wettbewerbe beim 50. Jubiläum der JF Axstedt

Die Jugendfeuerwehr Axstedt wurde 1970 gegründet und jetzt war es nach der pandemiebedingten Pause endlich an der Zeit, das 50-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr Axstedt in einen angemessenen Rahmen zu feiern. Hierzu lud die Ortsfeuerwehr Axstedt ein.

Die Jugend durfte Ihr Können nach den Richtlinien des Bundeswettbewerbs Teil A zeigen. Die Jugendfeuerwehr aus Axstedt konnte sogar mit zwei Teams für den Wettbewerb an den Start gehen.

Hier erreichte die Gruppe Axstedt I den ersten Platz, gefolgt von Hambergen, Axstedt II, Vollersode und Bornreihe.

Auch bei den Erwachsenen ging es heiß her, denn auch hier hatten der Ortsbrandmeister Wolfgang Tunnat und der Gemeindebrandmeister Jens Bullwinkel zu den Wettbewerben nach Heimberg-Fuchs eingeladen. Alle sieben Ortswehren der Samtgemeinde traten mit ein bis zwei Gruppen an. Insgesamt gingen 11 Gruppen an den Start.

Die Wettbewerbe nach Heimberg-Fuchs haben eine lange Tradition bei der Feuerwehr.

Bei diesem Wettbewerb muss eine Löschgruppe in kurzer Zeit und möglichst ohne Fehler einen Löschangriff mit einer offenen Wasserentnahmestelle aufbauen. Dabei legen der Wassertrupp und der Schlauchtrupp eine Saugleitung, um das Wasser aus einer offenen Entnahmestelle zu pumpen.

Danach haben der Angriffstrupp, der Wassertrupp und der Schlauchtrupp die Aufgabe jeweils einen Kanister von einem Stativ zu spritzen. Sind alle drei Eimer gefallen wird die Zeit gestoppt.

Nach gut vier Stunden waren die Wettbewerbe beendet. Wolfgang Tunnat und Jens Bullwinkel konnten die Siegerehrungen anschließend ausführen.

Die Gruppe aus Hellingst legte hier, wie die Zweit- und Drittplatzierten, eine absolut fehlerfreie Leistung hin und kam aufgrund Ihrer Schnelligkeit verdient auf den ersten Platz (449 Punkte). Sie wurden belohnt mit dem neuen Wanderpokal der SG Hambergen, welcher vom neuen Samtgemeindebürgermeister Gerd Brauns gestiftet wurde.

Mit nur einem Punkt Differenz folgte auf dem zweiten Platz die Gruppe des Gemeindekommandos, darauf die Gruppe Axstedt II (444 Punkte)

Weitere Platzierungen:

4. Oldendorf II (439 Punkte)

5. Axstedt I (430 Punkte)

6. Bornreihe (427 Punkte)

7. Vollersode (426 Punkte)

8. Hambergen I (421 Punkte)

9. Hambergen II (420 Punkte)

10. Lübberstedt (418 Punkte)

11. Oldendorf II (397 Punkte)

Unabhängig vom Wettstreit war bei allen die Freude groß, endlich mal wieder die Kameradinnen und Kameraden wiederzusehen. Sie nutzten die Gelegenheit, bei bestem Wetter und mit vielen Zuschauern in gemütlichem Kreise gute Gespräche zu führen. Für das leibliche Wohl war gesorgt und auch die Kleinsten konnten auf einer Hüpfburg den Tag genießen.

Teilnahme an Wettkämpfen in Karlshöfen

Am 24.06.2022 nahmen Mitglieder unserer Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst an den von der Freiwilligen Feuerwehr Karlshöfen veranstalteten Wettkämpfen teil. Im Rahmen ihres 75. Jubiläums wurden am Freitagabend ab 18:00 Uhr auf dem Sportplatz Karlshöfen die Alters-Wettkämpfe durchgeführt.

Nach einem kurzen Regenschauer konnten die Wettkämpfe beginnen und wir waren als dritte an der Reihe. Dank der guten Vorbereitung des eingespielten Teams lief alles sehr gut und wir konnten die Aufgabe schnell erfüllen.

Im Anschluss an die offiziellen Wettkämpfe der restlichen angetretenen Feuerwehren absolvierte ein Teil unseres Teams nochmals die Übung gemeinsam mit einem Teil des Teams der Ortsfeuerwehr Axstedt „außerhalb der Wertung“. Neben dem offensichtlichen Spaß, den wir dabei hatten, klappte auch jetzt alles – das zeigte uns, dass wir unsere Aufgaben als Feuerwehr jederzeit auch zur und mit Unterstützung anderer Ortsfeuerwehren erfüllen werden.

Am Ende kam für uns Platz 7 heraus – in Anbetracht des doch relativ niedrigen Altersdurchschnitt unseres Teams ein hervorragendes Ergebnis, auf das wir stolz sein können.

Der Abend war für alle die dabei waren ein Erlebnis und hat sehr viel Spaß gemacht.

Ortsfeuerwehr Lübberstedt, Mitgliederversammlung 2022

Am 07.05.2022 kamen 23 Kameraden der Ortsfeuerwehr Lübberstedt zusammen, um die Jahreshauptversammlung abzuhalten.
Gemeinsam begrüßten sie vier Gäste:
Hambergens Gemeindebrandmeister Jens Bullwinkel,
Hambergens Samtgemeindebürgermeister Gerd Brauns,
Lübberstedts Bürgermeister Jürgen Mehrtens und
Bornreihes Ortsbrandmeister Volker Stelljes als Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Osterholz.

Mit 22 Einsätzen war es für die Lübberstedter Ortsfeuerwehr ein sehr aktives Jahr. Einige Einsätze fanden dabei außerhalb der eigenen Ortschaft statt, um die Kameraden der benachbarten Ortsfeuerwehren zu unterstützen. Ein besonderer Einsatz war der große Scheunenbrand am 06. Juli 2021 in Axstedt.

Neben den Einsätzen mit 225 Einsatzstunden die von den Kameraden geleistet wurden, wurden weitere 707 Stunden für Übungsdienste aufgebracht. Dies alles immer im Rahmen und trotz der Einschränkungen aufgrund von Corona.

Ortsbrandmeister Wolfgang Weigert kann derzeit 22 aktive Kameraden zählen, von denen 6 als Atemschutzträger zur Verfügung stehen. Die aktive Altersabteilung ist mit zusätzlichen 9 Kameraden ebenfalls stark vertreten.

Heiner Pawlak wurde in seinem Amt als Zeugwart wiedergewählt. Tjorben Prigge ist zum neuen Gruppenführer und Jörg Wilhelms zum neuen stellvertretenden Gruppenführer gewählt worden.

Volker Stelljes, Vorstandsmitglied im Kreisfeuerwehrverband Osterholz für die Samtgemeinde Hambergen, übernahm mit Freude die Ehrung einiger Kameraden. Es waren die ersten Ehrungen die er in seinem neuen Amt durchführte. Für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Walter Berner, Fredy Hünken sowie Wilfried Kück geehrt und für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Georg Zappel geehrt.

Nach den Ehrungen gab es dann noch einige Beförderungen: Max Steen zum Feuerwehrmann, Jörg Wilhelms zum Hauptfeuerwehrmann und Torben Berner zum Erster Hauptfeuerwehrmann.

Wie bei der Feuerwehr üblich, wurden alle geehrten und beförderten Kameraden von der Versammlung mit einem dreifach „Gut Wehr“ hochleben gelassen.

In Reihe Aufgelistet von links nach rechts:
Gerd Brauns, Wilfried Kück, Walter Berner, Georg Zappel, Torben Berner, Wolfgang Weigert, Max Steen,
Fredy Hünken, Heiner Pawlak, Jörg Wilhelms, Lutz Garcke, Volker Stelljes, Jens Bullwinkel,
Jürgen Mehrtens

Doppeltes Ausbildungswochenende

An diesem Wochenende gab es gleich zwei Ausbildungsveranstaltungen der Samtgemeindefeuerwehr Hambergen:

Die ELW-Gruppe Hambergen, welche sich aus Kameraden aus den verschiedenen Wehren der Samtgemeinde zusammensetzt, war am Samstag zu einer Schulung ins Hamberger Feuerwehrhaus zusammengekommen.

Ein Referent der Firma Fireboard schulte unsere Kameraden/innen in der Einsatzführungssoftware „Fireboard “ mit den verschiedenen Modulen. So galt es verschiedene „Einsatzlagen“ zu disponieren, anzulegen und zu organisieren. Eine sehr interessante und auch wichtige Ausbildungseinheit, gerade im Hinblick auf die lange Zeit der reduzierten Ausbildung aufgrund der Pandemie.

Eine weitere Ausbildungsveranstaltung fand im Oldendorfer Feuerwehrhaus statt: Hier führten wir die zweite Truppmann-2 Ausbildung 2022 durch. Die heutigen 18 Teilnehmer wurden in Theorie und auch Praxis zu verschiedenen Themen weitergebildet. Am Ende des gemeinsamen Tages fand dann noch die obligatorische Zugübung statt. Hier galt es für drei Löschgruppen einen angenommenen Hallenbrand auf einem landwirtschaftlichen Betrieb zu löschen. Die Ausbilder waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden, die vermittelten Lerninhalte waren gut umgesetzt worden.

Vorstellung AB-Hochvolt

Das Thema Elektromobilität beschäftigt die Feuerwehren in zunehmendem Maße.

So haben einige Kameraden aus verschiedenen Wehren der Samtgemeinde bereits ein Seminar, welches vom Kreisfeuerwehrverband Osterholz angeboten wurde, wahrgenommen. Die praktische Ausbildung dazu befindet sich noch im Aufbau.

Eine wichtige Komponente konnte nun im Rahmen eines Ausbildungsdienstes am Feuerwehrhaus in Hambergen begutachtet werden:
Die Firma Auto-Nagel GmbH aus Hagen i. B. / Bremen stellte am gestrigen Donnerstag eine sogenannte RED BOXX (AB-Hochvolt) vor. Zahlreiche interessierte Einsatzkräfte aus den verschiedenen Ortswehren der Samtgemeinde konnten so hautnah den speziellen Container, welcher durch die Firma Ellermann Eurocon GmbH entwickelt und hergestellt wurde, in Augenschein nehmen.

In diesem Container können havarierte Elektrofahrzeuge sicher verfrachtet und dann abtransportiert werden. Und auch in Brand geratene Elektrofahrzeuge, welche durch die Feuerwehr abgelöscht wurden, können in dem Behälter mit Wasser geflutet werden, um eine Wiederentzündung zu verhindern. Dafür sind Anschlüsse zum Befüllen und auch Anschlüsse zum anschließendem Ablassen des Wassers vorhanden.
Vielen Dank an die Firma Auto-Nagel GmbH für die kurzfristige Bereitstellung und Vorführung von Zugfahrzeug und Container.