Fröhliche Weihnachten!!!

Ein wiederholt ungewöhnliches Jahr neigt sich dem Ende zu. Wer hätte gedacht, dass uns die Pandemie so lange so intensiv beschäftigen würde? Jeder von uns, egal ob im privaten oder beruflichen Umfeld wird täglich davon berührt. Und auch wir Feuerwehren leiden sehr unter der Situation. Dennoch wollen wir alle positiv nach vorne schauen. Es werden ganz sicher auch wieder bessere Zeiten kommen!!

Wir möchten uns in dieser schwierigen Zeit für das entgegengebrachte Vertrauen recht herzlich bei Allen bedanken.

So wünschen die Feuerwehren der Samtgemeinde Hambergen Allen ein friedvolles und entspanntes Weihnachtsfest 2021. Bleiben Sie gesund und munter!

Sollte dennoch etwas „anbrennen“ sind wir rund um die Uhr unter der 112 für Sie da!!!

Truppmann-2 Ausbildung der SG Hambergen im Jahr 2021

Am Samstag, den 13.11.2021 fand wieder unsere Truppmann-2 Ausbildung auf Samtgemeindeebene statt. Aus allen sieben Ortswehren waren Teilnehmer vertreten. Dieses Mal war als ausrichtende Wehr die Ortsfeuerwehr aus Lübberstedt dran. Nach der obligatorischen Begrüßung hatten die 28 Teilnehmer als erstes einen Wissenstest zu absolvieren, welcher im Anschluss besprochen wurde.

Danach stand theoretischer Unterricht in Form der FwDV3 Feuerwehrdienstvorschrift 3 “ Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz“ an.

Als diese Unterrichtseinheit erledigt war, wurden die Teilnehmer in vier Gruppen eingeteilt. An vier verschiedenen Stationen galt es entweder Brandbekämpfungen, Verkehrssicherungen oder die Schulung am Rüstwagen durchzuführen.

Nach einer zwischenzeitlichen Stärkung wurden die Gruppen noch einmal getauscht, bevor es dann zum Highlight jeder Truppmann-2 Ausbildung kam:

Wie jedes Mal galt es auch heute gemeinsam eine Zugübung abzuarbeiten. Übungsobjekt war die historische Mühle mit der dazugehörigen Mühlenscheune. Es wurde angenommen, dass die genannte Scheune im Vollbrand vorgefunden wurde. Hauptaugenmerk galt somit der Brandbekämpfung sowie der Schutz der historischen, unter Denkmalschutz stehenden Mühle.

Für alle Teilnehmer der Übung, egal ob Führungskräfte oder TM-2 Absolventen ging unter Realbedingungen der Puls hoch, denn jeder wollte zeigen, dass er /sie es kann.

Als Fazit kann man ganz klar feststellen, dass die Übung gelang. Alle Teilnehmer erfüllten die an sie gestellten Aufgaben zur Zufriedenheit des Gemeindebrandmeisters und der Ausbilder.

Somit wurden alle Teilnehmer nach der dazugehörigen „Manöverkritik“ hoch motiviert in Ihr mehr als verdientes Wochenende entlassen.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Termin!

Übergabe von 45 Softshell Jacken an die Ortsfeuerwehr Hambergen

Peter Scharfschwerdt (l.) und Sven Sonström (r.) bei der Übergabe der 45 Softshell Jacken an Ortsbrandmeister Ralf Peters

Finanziert wurden die Anschaffungskosten von 3.200 € durch eine Spende des Förderver-eins. Anlässlich der Übergabe durch die Vorstandsmitglieder Sven Sonström und Peter Scharfschwerdt wird der Einsatzabteilung der Ortsfeuerwehr anerkennende Worte ausgesprochen.

„Wir freuen uns immer, wenn der Förderverein der Feuerwehr einen Wunsch erfüllen kann“, so Sonström.“ Ein einheitliches Auftreten fördert die Identifikation der Kameradinnen und Kameraden mit der Feuerwehr“ Scharfschwerdt ergänzt „Die Kameradinnen und Kameraden investieren sehr viel Zeit für Ihre Mitmenschen. Daher haben wir uns entschieden, die Jacken ohne Eigenanteil, vollständig zu bezahlen.“

Der Förderverein der Ortsfeuerwehr Hambergen e.V. übergibt

am 24.10.2021 der Einsatzabteilung der Ortsfeuerwehr Hambergen 45 Softshell-Jacken. Die Jacken sind beidseitig mit dem Schriftzug der Ortsfeuerwehr bestickt. „Über Einsatzjacken gegen Feuer oder andere Gefahren verfügen die Hamberger Feuer-wehrleute natürlich – für die Ausrüstung der Einsatzabteilung ist schließlich die Samtgemeinde Hambergen zuständig. Doch eine Jacke mit entsprechender Identifikation, welche bei gemeinsamen Fortbildungs- oder Freizeitaktivitäten getragen werden kann, fehlt bis dato“, sagt Ralf Peters, Ortsbrandmeister.

„Über Einsatzjacken gegen Feuer oder andere Gefahren verfügen die Hamberger Feuerwehrleute natürlich – für die Ausrüstung der Einsatzabteilung ist schließlich die Samtgemeinde Hambergen zuständig. Doch eine Jacke mit entsprechender Identifikation, welche bei gemeinsamen Fortbildungs- oder Freizeitaktivitäten getragen werden kann, fehlt bis dato“, sagt Ralf Peters, Ortsbrandmeister. Entworfen und produziert wurden die Jacken von der Firma Meinecke Promotion aus Osterholz-Scharmbeck. Hierüber wurden in den letzten Jahren diverse Bekleidungsstücke erworben. Die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit hat sich auch dieses Mal wieder bewährt.
https://www.fv112.de

Ausgelöste BMA

Am 04.10.2021 um 15:48 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Oldendorf, Hambergen und Lübberstedt zu einem F021- BMA Einlauf unbestätigt alarmiert.

Bei dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde festgestellt, dass ein Rauchmelder durch Wasserdampf aus dem Bad die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte.

Diese wurde anschließend wieder zurückgesetzt und die Einsatzstelle an die Einrichtungsleiterin übergeben.

Ferienaktion der Jugendfeuerwehr Vollersode

Am Samstag, den 28.08. bot die Jugendfeuerwehr der Ortsfeuerwehr Vollersode im Rahmen des Ferienprogramms einen Sonderdienst für interessierte Kinder und Jugendliche an. Über 20 Kinder und Jugendliche fanden sich dann auch zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern am Feuerwehrhaus in Vollersode ein.

Nach der Begrüßung durch den Jugendfeuerwehrwart Reinhard Köppe mussten erst noch die coronaüblichen Anmeldeformalitäten erfüllt werden.

Danach ging es für die Kinder in einen Wettbwerbsparcours mit insgesamt neun Stationen. Dort wurden Geschicklichkeit und Schnelligkeit an den einzelnen Stationen abverlangt, natürlich gehörte auch das Quäntchen Glück dazu. Bei einer Station mussten die Wettbewerbsteilnehmer mithilfe einer Kübelspritze einen Ball auf Zeit ins Ziel bringen. Der direkte Weg war dabei durch Verkehrsleitkegel versperrt. Bei einer anderen Station sollten die Kinder aus allen verfügbaren wasserführenden Armaturen eine Figur bauen. Extrapunkte gab es noch dafür, dass die Figur hinterher ohne Hilfe stehen konnte.

Am meisten Spaß hatten die Kinder jedoch, als sie den Feuerwehrschlauch halten durften und mit Hilfestellung der Betreuer mit dem Hohlstrahlrohr mal so richtig mit Wasser spritzen konnten. Dabei wurden auch die verschiedenen Einstellungen und Betriebsmöglichkeiten des Hohlstrahlrohrs und deren Verwendungsmöglichkeiten erklärt.

Interessierte Große und Kleine konnten sich dann auch die Fahrzeuge und Ausrüstung ansehen und durch unseren 2. Gruppenführer Björn Bödecker erklären lassen oder sich bei Speis und Trank stärken. Trotz des norddeutschen Schmuddelwetters hatten unsere Gäste Spaß. Bei den Großen fand dann auch das Hammerspiel großen Anklang, bei dem es auf die Reaktionszeit ankam. Eine einrollende Erbse musste mit dem Hammer getroffen werden.

Zum Abschluss der Veranstaltung wurde eine Siegerehrung durchgeführt, bei der Jeder Teilnehmer des Wettbewerbs eine Urkunde und eine Überraschungstüte überreicht bekam und zufrieden nach Hause ging.

Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Sponsoren, dem Versicherungsbüro Spiess, der Firma Uwe Gampe, der Auto-Handel Service GmbH in Wallhöfen, der Firma Nah und Gut Baake, der Volksbank eG Osterholz Bremervörde in Wallhöfen und der Firma Wohltmann Landtechnik für ihre freundliche Unterstützung bei der Durchführung unserer Veranstaltung und natürlich auch für die Spenden unserer zahlreichen Gäste.

Für interessierte Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren bieten wir auch Schnupperdienste an. Der Dienst findet außerhalb der Ferienzeiten jeden Freitag statt und startet um 17:30 Uhr am Feuerwehrhaus in Vollersode.

Eltern können uns gerne per E-Mail unter jfw@feuerwehr-vollersode.de oder auch telefonisch kontaktieren, Reinhard Köppe (01590 6045262), Roland Kattenhorn (0170 8147203). Wir freuen uns ihre Fragen zu beantworten.

Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Hambergen

Ein bisschen komisch war es ja schon, am 17 Juli in kurzer Uniform in der Fahrzeughalle zu stehen und die Jahreshauptversammlung abzuhalten. Normalerweise findet diese ja immer am ersten Samstag des Jahres statt, dieses Jahr ist es aber, wie so vieles, einfach ganz

anders.

Das zeigt auch diese Veranstaltung: Es sind nur aktive Mitglieder und die Altersabteilung sowie einige Gäste aus der Politik geladen, die rund 200 fördernden Mitglieder wurden auf Grund der Pandemie Lage dieses Jahr nicht eingeladen. Durch Impf- oder Genesenen Nachweis bzw einen vor Ort vorgenommenen Schnelltest war für die Sicherheit der Anwesenden gesorgt.

Die Berichte des Orts- und Gemeindebrandmeisters sowie des Gruppenführers blieben dieses Jahr recht kurz und waren geprägt von Ereignissen, die wir uns so nie hätten träumen lassen. Da war von Aussetzen des Dienstes, Absagen von Veranstaltungen und Wettkämpfen und Stufenplänen die Rede. Alles in allem war es ein Jahr in dem fast nichts stattfand aber umso mehr passierte: Der Lockdown mit seinen Vorschriften stellte die Feuerwehr vor große Herausforderungen, innerhalb von Tagen mußte das Feuerwehrhaus im Einbahnstrassensystem coronagerecht eingerichtet werden und von einem auf den anderen Tag waren sämtliche Übungsdienste abgesagt worden. Auch das neue Fahrzeug (Rüstwagen) konnte noch nicht gebührend gefeiert werden, das soll aber noch in diesem Sommer mit einer offiziellen In-Dienst-Stellung nachgeholt werden. 

Die Einweisung auf das Fahrzeug fand in Kleingruppen statt, damit die nötigen Abstände und Kontaktnachverfolgung gewährleistet waren, so dass die Kamerad/innen zumindest ein Bild von den neuen Gerätschaften auf dem Rüstwagen hatten und wo diese im Einsatzfall zu finden sind.

Auch Wahlen und Bestätigungen waren an der Tagesordnung. Als neuer stv. Zugführer wurde Marc Koop gewählt, neuer stv. Staffelführer ist Nils Scharbius. Des weiteren ist Katharina Böhme als 2. Kassenprüferin gewählt und Volker Bienek als Sicherheitsbeauftragter von den Mitgliedern bestätigt worden.

Ebenso gab es für 3 Kameraden eine Ehrennadel mit Urkunde für 25jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Eckard Schütt überreichte im Namen der Samtgemeinde Björn Pfrommer, Marco Feldmann und Nils Scharbius die Auszeichnung.

Des weiteren beförderte Gemeindebrandmeister Jens Bullwinkel den Kameraden Marc Koop zum Löschmeister und den Ortsbrandmeister Ralf Peters zum Oberbrandmeister. Dieser rief dann Victoria Wisniewski und Pascal Niebuhr zur Beförderung zur Oberfeuerwehrfrau bzw Oberfeuerwehrmann nach vorne.

Für alle Geehrten und Beförderten gab es ein laut geschmettertes „Gut Wehr“ von den übrigen Anwesenden.

Sonderdienst technische Hilfeleistung der Ortsfeuerwehr Bornreihe

Am Montag den 02.08.2021 hat die Ortsfeuerwehr Bornreihe mit Unterstützung der Ortsfeuerwehr Hambergen einen Dienst unter dem Thema “Technische Hilfeleistung, eingeklemmte Person im PKW nach Verkehrsunfall“ durchgeführt. Vorangegangen war vor kurzem die Vorstellung des neuen Rüstwagen (RW) der Ortsfeuerwehr Hambergen in Bornreihe und an diesem Abend sollte der Umgang mit dem RW an einem “verunfallten PKW“ praktisch gefestigt und geschult werden. Hierzu trafen sich die beiden Ortsfeuerwehren in Oldenbüttel, auf dem Gelände der Firma Ramm Recycling die auch gleichzeitig einen PKW zur Verfügung stellte. Nach einer kurzen Lagebesprechung, wurden die einzelnen Trupps in ihre Aufgaben eingewiesen und unter der Anleitung vom Gemeindebrandmeister Jens Bullwinkel eine patientengerechte Rettung der “verunfallten“ Person eingeleitet. Hier lag das Augenmerk auf den Kameraden der Ortsfeuerwehr Bornreihe, da bei dem Szenario davon ausgegangen war, dass die Ortsfeuerwehr Hambergen bei einem zweiten Einsatz gebunden war und der Rüstwagen mit nur 3 Kameraden der Ortsfeuerwehr Hambergen den vermeintlichen Unfallort anfahren konnte. Es wurde mit Unterstützung der Kameraden aus Hambergen der Brandschutz sichergestellt und ein sogenannter Ablageplatz eingerichtet, hier werden sämtliche Materialien zur Personenrettung vorbereitet und parallel wurde schon an der Stabilisierung des PKW mit Unterbaumaterial gearbeitet, um einen Einsatz von Hydraulischem Rettungsgeräte vorzubereiten. Währenddessen wurden schon sämtliche Scheiben abgeklebt und mit einem Federkörner sowie einem Glasmaster-Messer herausgetrennt. Kurze Zeit später kam hier unter anderem die Rettungsschere, der Rettungsspreizer, Rettungszylinder und Pedalschneider zum Einsatz. Während der ganzen “Rettung“ war ein sogenannter innerer Retter im Fahrzeug und betreute die eingeklemmte Person. Nachdem die Fahrertür entfernt und das Dach des PKW abgetrennt wurde, kam ein Rettungszylinder zum Wegdrücken des Vorderwagen, sowie der Pedalschneider zum Einsatz. Nach all diesen Schritten kam es zur finalen Rettung der Person unter zur Hilfenahme eines Spineboard. Damit war die Rettung der Person abgeschlossen und nach einer kurzen Besprechung der Dienst nach Verlastung der Geräte beendet. Weitere Dienste bzw. Ausbildungen sollen in naher Zukunft folgen und somit die Arbeit und Unterstützung mit dem Rüstwagen zu festigen.

Jugendfeuerwehr-Schnuppertag in Bornreihe

Am Freitag, den 30.07.2021 hat die Jugendabteilung der Ortsfeuerwehr Bornreihe zu einem Jugendfeuerwehr-Schnupper-Tag geladen. Es wurden alle Kinder der Jahrgänge 2009 bis 2012 im Einzugsbereich persönlich eingeladen und selbstverständlich auch alle älteren Kinder und Jugendlichen per allgemeinen Flyer herzlich willkommen geheißen. Der Nachmittag gestaltet sich bei bestem Wetter mit ca. 20 Kindern mit Fahrzeug- und Knotenkunde sowie einigen Geschicklichkeits- und Wasserspielen. Für das leibliche Wohl sorgten die Gäste in Form von Stockbrot backen selbst und für den Fall wo das nicht so gelang oder dem Geschmack entsprach wurden noch Bratwürste vom Grill angeboten. Die Veranstaltung endete am frühen Abend mit dem Überreichen einer Teilnahmemedaille für alle Beteiligten. Der nächste Dienst gestaltet sich nach den Sommerferien am Montag, den 06.09.2021, 18:00 Uhr am Feuerwehrhaus in Bornreihe.

Neuer MTW für die Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst

Am 17.07.2021 konnte die Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst ihren neuen „Kameraden“ – den Mannschaftstransportwagen (MTW) mit dem Namen 12-17-3 – feierlich begrüßen.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde der MTW den Kameraden der Ortsfeuerwehr sowie den Gästen, dem Bürgermeister und dem Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Hambergen vorgestellt.

Der MTW, ein MB 312d mit 8 Sitzplätzen und genügend Raum für Ausrüstungsgegenstände, der bislang seinen Dienst in einer anderen Freiwilligen Feuerwehr tat, wurde auf Initiative der Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst beschafft. Der Kauf erfolgte vollständig aus den Mitteln der Ortsfeuerwehr, die Samtgemeinde Hambergen erklärte sich bereit, die Kosten für den zukünftigen Unterhalt des Fahrzeugs zu übernehmen. 

Nach zahlreichen freiwilligen Stunden einiger Kameraden konnte der MTW auf den erforderlichen technischen Stand gebracht sowie foliert werden, so dass er seinen Aufgaben in vollem Umfang gerecht werden kann.

In kurzen Reden des Ortsbrandmeisters, des Gemeindebrandmeisters sowie des Bürgermeisters wurde den Kameraden für ihren selbstlosen und freiwilligen Einsatz gedankt und der Hoffnung Ausdruck verliehen, dass der neue MTW dazu beitragen wird, auch zukünftig die Aufgaben der Ortsfeuerwehr zuverlässig zu erfüllen.

Nach kurzen Probefahrten der Kameraden gab es für die Gäste und Kameraden noch ein gemütliches Beisammensein mit Bratwurst vom Grill – natürlich unter Einhaltung der gegenwärtig notwendigen Hygieneregeln.