Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst würdigt herausragende Leistungen im Jahr 2023

Am 16. Februar 2024 fand die 84. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst statt, die einen bedeutenden Rückblick auf das vergangene Jahr und zugleich eine Würdigung der Leistungen der Kameraden und Kameradinnen darstellte. Unter den Gästen befanden sich der Bürgermeister der Samtgemeinde Hambergen Gerd Brauns, der Bürgermeister der Gemeinde Holste Dieter Gloddek, der Gemeindebrandmeister Jens Bullwinkel, sein Stellvertreter Lutz Garcke sowie Volker Stelljes als Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes.

Der Ortsbrandmeister Daniel Schmidt eröffnete die Versammlung und berichtete ausführlich über die zahlreichen Einsätze und die herausragenden Leistungen im Jahr 2023. Dabei standen nicht nur die Quantität, sondern vor allem auch die Qualität der geleisteten Arbeit im Mittelpunkt. Die vielfältigen Herausforderungen, denen sich die Ortsfeuerwehr gegenübersah, wurden professionell und engagiert gemeistert. Neben dem Bericht des Ortsbrandmeisters gaben auch die Berichte der verschiedenen Funktionsträger einen umfassenden Einblick in die Arbeit und Organisation der Feuerwehr. Besondere Ereignisse und Erfolge wurden hervorgehoben, um die Leistungen aller Kameraden und Kameradinnen zu würdigen.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung waren die Beförderungen und Ehrungen, bei denen verdiente Kameraden für ihren Einsatz und ihre langjährige Treue zur Feuerwehr ausgezeichnet wurden. Diese Momente der Anerkennung und Wertschätzung zeigten deutlich den Zusammenhalt und das Engagement innerhalb der Ortsfeuerwehr.

Die Grußworte der Gäste rundeten die Veranstaltung ab. Dabei wurden nicht nur Lob und Anerkennung für die geleistete Arbeit ausgesprochen, sondern auch die Bedeutung der Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst für die Sicherheit und das Gemeinwohl der gesamten Samtgemeinde betont. Ein besonders herausragendes Kapitel war die Hervorhebung der uneingeschränkten Einsatzbereitschaft, die die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr bei der Bewältigung der Aufgaben im Hochwasserschutz in Lilienthal spielten.

Insgesamt war die Jahreshauptversammlung ein gelungener Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr und eine Gelegenheit, die Leistungen der Kameraden und Kameradinnen der Ortsfeuerwehr gebührend zu würdigen. Im Namen der Bürger der gesamten Gemeinde wurde allen ein herzlicher Dank für ihren selbstlosen Einsatz und ihre unermüdliche Bereitschaft, anderen in Notlagen beizustehen, ausgesprochen.

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Holste-Oldendorf

Die Ortsfeuerwehr Holste-Oldendorf hielt am 03. Februar 2024 ihre Jahreshauptversammlung in der Schützenhalle in Oldendorf ab. Ortsbrandmeister Marcus Puckhaber begrüßte 47 anwesende Personen. Neben 20 Kameraden und Kameradinnen der Einsatzabteilung sind auch die Mitglieder der Altersabteilung und Fördernde Mitglieder anwesend gewesen. Besonders begrüßt wurden der Bürgermeister Dieter Gloddek, der Samtgemeindebürgermeister Gerd Brauns und der stellvertretende Gemeindebrandmeister Lutz Garcke.

Marcus Puckhaber konnte von 9 Einsätzen im abgelaufenen Jahr 2023 berichten. Neben zwei Brandeinsätzen gab es sieben technische Hilfeleistungen. Besonders außergewöhnlich waren dabei die Hochwassereinsätze in Lilienthal im Dezember. Zwei Verkehrsunfälle auf der Oldendorfer Landstraße zogen ebenfalls den Einsatz der Feuerwehr mit sich. Zusätzlich wurden auch das Schützenfest in Oldendorf und das Erntefest in Steden von der Ortswehr begleitet.

Das Dienstjahr 2023 war besonders geprägt von der praktischen Ausbildung der Kameraden. Neben den sich wiederholenden Veranstaltungen wie der Osterveranstaltung und dem Umwelttag wurde auch an den Wettbewerben in Lübberstedt mit zwei Gruppen teilgenommen. Die Funkübung in Oldendorf mit Gastwehren aus der Gemeinde Beverstedt und die Teilnahme an der Funkübung in Stubben zeigte noch mal auf, dass die Kameradschaft nicht an der Kreisgrenze aufhört.  Auch die Atemschutzgeräteträger hatten wieder Sonderdienste, wie den Brandschutzcontainer oder einen Workshop in der Samtgemeinde.

Nach 14 Jahren als stellvertretender Ortsbrandmeister hat Gunnar Schütt sein Amt aus beruflichen Gründen zur Verfügung gestellt. Aus der Versammlung gab es dafür als Anerkennung für seine geleistete Arbeit einen Präsentkorb. Als neuer stellvertretender Ortsbrandmeister wurde Sebastian Suhling vorgeschlagen und einstimmig auf der Versammlung gewählt. Die Ernennung durch die Samtgemeinde erfolgt im März.

Von links nach rechts: Gerd Brauns, Lutz Garcke, Sebastian Suhling, Marcus Puckhaber, Gunnar Schütt, Dieter Gloddek

Des Weiteren wurden drei fördernde Mitglieder für 25 Jahre Mitgliedschaft durch den Ortsbrandmeister Marcus Puckhaber geehrt. Aus der Altersabteilung wurde Hans-Michael Klein für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Hartmut Suhling, ebenfalls aus der Altersabteilung, wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr Holste-Oldendorf geehrt. Er hatte dabei unter anderen auch die Funktion des Schrift- und Kassenführers in seiner aktiven Zeit inne. Durch den stellvertretenden Gemeindebrandmeister wurde Catharina Puckhaber zur Hauptlöschmeisterin befördert. Alle Geehrten und Beförderten wurden mit einem „Gut Wehr“ gewürdigt.

Von links nach rechts: Gunnar Schütt, Lutz Garcke, Gerd Brauns, Dieter Gloddek, Hans-Michael Klein, Hartmut Suhling, Marcus Puckhaber

Der Samtgemeindebürgermeister dankte den Einsatzkräften für ihre geleistete Arbeit und lobte den Zusammenhalt. Die Hochwassereinsätze in Lilienthal haben besonders gezeigt, dass es eine hohe Bereitschaft unter den Einsatzkräften gibt.

Im Anschluss an die Versammlung folgte das traditionelle Fisch- und Schnitzelbuffet.

Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr Osterholz in Hambergen

Die Samtgemeindejugendfeuerwehr Hambergen war diesjähriger Ausrichter der Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr Osterholz. Am Mittwoch, dem 17.01.2024 trafen sich um 19:30 Uhr 54 Delegierte in der Uwe-Brauns-Halle in Hambergen. Durch den Kreisjugendfeuerwehrwart Björn Finken wurden aber nicht nur Delegierte begrüßt, sondern auch die anwesenden Gemeinde- und Ortsbrandmeister und Ehrengäste. Neben den Bericht des Kreisjugendfeuerwehrwartes standen auch die Berichte den Fachbereichen der Kreisjugendfeuerwehr und die Berichte der Gemeindejugendfeuerwehren auf der Tagesordnung.

Die Samtgemeindejugendfeuerwehrwartin Catharina Puckhaber konnte dabei für die Hamberger Jugendfeuerwehren auf ein ereignisreiches Jahr 2023 zurückblicken. Neben den sich jährlich wiederholenden Veranstaltungen wie der Jugendflamme-I-Abnahme und den Gemeindewettbewerben wurden auch die drei Kreisveranstaltungen durch die Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde besucht. Besonders zu erwähnen war dabei der Kreisjugendfeuerwehrtag in Bornreihe.  Der Höhepunkt im Jahr war aber das Zeltlager auf Rügen, welches durch die vier Jugendfeuerwehren besucht wurde. Als Jahresabschluss wurde eine gemeinsame Weihnachtsfeier in Form der einer Weihnachtsbäckerei abgehalten. Besonders positiv ist zu erwähnen, dass sich die Jugendarbeit letztes Jahr besonders ausgezahlt hat. Insgesamt 9 Mitglieder wurden aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen. Als Ausblick für das Jahr 2024 berichtet Catharina Puckhaber, dass die vier Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Hambergen mit den drei Jugendfeuerwehren der Gemeinde Worpswede ein gemeinsames Zeltlager am Kransburger See im Landkreis Cuxhaven durchführen werden.

Weiter wurden über die Kreisjugendfeuerwehr folgende Termine verkündet, bei denen auch die Samtgemeinde Hambergen mit ihren Jugendfeuerwehren antreten wird:

25.05.2024 Kreiswettbewerb in Ritterhude

17.08.2024 Kreisjugendfeuerwehrtag in Seebergen.

Es folgte unter den Punkt Wahlen die Wahl eines Kassenprüfers und unter den Punkt Ehrungen fanden vier Ehrungen für Kameraden und Kameradinnen statt, die besondere Leistungen und Engagement in die Jugendarbeit der Feuerwehr zeigten.  Durch den Bezirksjugendfeuerwehrwart Roman Stelljes wurden zwei Ehrungen durchgeführt mit der Verleihung des Ehrenzeichens der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr. Durch den Kreisbrandmeister Jan Hinken wurden zwei Kameradinnen mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet. Unter den beiden ausgezeichneten befindet sich auch Bärbel Wrieden aus der Ortsfeuerwehr Bornreihe. Bärbel war über viele Jahre Jugendfeuerwehrwartin in Bornreihe und ist weiterhin aktiv in der Kreisjugendfeuerwehr Osterholz engagiert. Neben ihrer Funktion als Fachbereichsleiterin Lehrgänge ist sie auch Kassenwartin der Kreisjugendfeuerwehr und übernimmt hier weiterhin eine hohe Verantwortung. Die Geehrten wurden anschließend mit einem dreifachen „Gut Wehr“ durch die Anwesenden gewürdigt.

Ehrung von Bärbel Wrieden durch den Kreisbrandmeister Jan Hinken

Zum Abschluss wurde durch den Landrat Bernd Lütjen und den stellvertretenden Samtgemeindebürgermeister von Hambergen Dieter Gloddek die Arbeit der Betreuer und der Funktionsträger der Kinder- und Jugendfeuerwehren gelobt. Diese Arbeit ist im gesamten Landkreis ein wichtiger Schlüssel, um neue und junge Kameraden und Kameradinnen für die Einsatzabteilungen der Feuerwehren zu gewinnen.

Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze

Führungswechsel in der Ortsfeuerwehr

Auf der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Hambergen am 06.01.2024 stand unter anderem die Wahl eines neuen Ortsbrandmeisters an, da der bisherige Ortsbrandmeister Ralf Peters sein Amt zum Ablauf des Kalenderjahres 2023 aus Zeitgründen zur Verfügung stellte.

Zur Wahl stellten sich der bisherige stellvertretende Ortsbrandmeister Mark Wilhelms sowie der stellvertretende Zugführer Björn Pfrommer. In geheimer Wahl stimmte eine Mehrheit der anwesenden Kamerad:innen für Mark Wilhelms, der nun bis zur offiziellen Ernennung durch den Samtgemeinderat kommissarisch die Geschicke der Ortswehr leiten wird. Durch die Wahl zum Ortsbrandmeister musste die Position des Stellvertreters ebenfalls neu gewählt werden. Hier stimmte die Versammlung für Christian Butt.

Neben diesen Positionen wurden Joana Buse als Funkwartin und Max Peters als Kassenprüfer gewählt.