Neuer MTW für die Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst

Am 17.07.2021 konnte die Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst ihren neuen „Kameraden“ – den Mannschaftstransportwagen (MTW) mit dem Namen 12-17-3 – feierlich begrüßen.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde der MTW den Kameraden der Ortsfeuerwehr sowie den Gästen, dem Bürgermeister und dem Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Hambergen vorgestellt.

Der MTW, ein MB 312d mit 8 Sitzplätzen und genügend Raum für Ausrüstungsgegenstände, der bislang seinen Dienst in einer anderen Freiwilligen Feuerwehr tat, wurde auf Initiative der Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst beschafft. Der Kauf erfolgte vollständig aus den Mitteln der Ortsfeuerwehr, die Samtgemeinde Hambergen erklärte sich bereit, die Kosten für den zukünftigen Unterhalt des Fahrzeugs zu übernehmen. 

Nach zahlreichen freiwilligen Stunden einiger Kameraden konnte der MTW auf den erforderlichen technischen Stand gebracht sowie foliert werden, so dass er seinen Aufgaben in vollem Umfang gerecht werden kann.

In kurzen Reden des Ortsbrandmeisters, des Gemeindebrandmeisters sowie des Bürgermeisters wurde den Kameraden für ihren selbstlosen und freiwilligen Einsatz gedankt und der Hoffnung Ausdruck verliehen, dass der neue MTW dazu beitragen wird, auch zukünftig die Aufgaben der Ortsfeuerwehr zuverlässig zu erfüllen.

Nach kurzen Probefahrten der Kameraden gab es für die Gäste und Kameraden noch ein gemütliches Beisammensein mit Bratwurst vom Grill – natürlich unter Einhaltung der gegenwärtig notwendigen Hygieneregeln. 

Bereit für den Notfall – Übung demonstriert Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr

»F03 Kellerbrand / Renovierungsarbeiten  Verpuffung im Keller / 3 vermisste Personen, darunter 2 Kinder« – so das Szenario, welches es in der Einsatzübung in Steden am 05.06.2021 zu bewältigen galt.

Nach der Alarmierung mittels Melder und Sirene rückten am frühen Samstagmorgen die Ortsfeuerwehren Hellingst, Oldendorf, Vollersode und kurze Zeit später Bornreihe aus, um einen gemeldeten Kellerbrand zu bekämpfen und die vermissten Personen zu retten, unterstützt durch den ELW der Gemeinde Hambergen.

Am Einsatzort drang bereits dichter Rauch aus einem Wohnhaus, welches der Besitzer dankenswerterweise für die Übung zur Verfügung gestellt hat. In Anbetracht der Vorbereitung durch Kameraden der Ortsfeuerwehr Hellingst stellte sich die Situation so realistisch dar, dass erst einige Zeit später erkenntlich war, dass es sich „nur“ um eine Übung handelte.

Besondere Anforderungen wurden an die AGT gestellt, die im verrauchten Haus, neben der Rettung der vermissten Personen, zusätzlich noch ein kontrolliertes Feuer bekämpfen mussten. Nach kurzer Zeit konnten die Personen – dargestellt durch die Übungsdummies der Feuerwehr – gerettet und versorgt werden. Dazu kam unter anderem die 4-teilige Steckleiter der Feuerwehr zum Einsatz.

Aber auch die Gewährleistung der Wasserversorgung der Einsatzkräfte, die mit 2 – 3 C-Rohren den Brand bekämpften, verlangte von den Einsatzkräften und der Zusammenarbeit der Ortsfeuerwehren einiges ab.

Anschließend fand eine Durchsuchung des Gebäudes nach weiteren Personen und die Ventilation der verrauchten Räume statt.

Fazit: Dank der hohen Einsatzbereitschaft aller 43 anwesenden Kameraden der Ortsfeuerwehren unter Leitung des Gemeindebrandmeister und des stellv. Gemeindebrandmeisters wurden bereits nach kurzer Zeit alle vermissten Personen zügig aus den Gefahrenzonen gerettet und das Feuer lokalisiert und erfolgreich bekämpft.

Nach der langen Corona-bedingten Übungspause stellten die Ortsfeuerwehren, natürlich noch unter Einhaltung der strengen Hygienebestimmungen, ihr Können und ihre Bereitschaft für den Notfall unter Beweis. Es zeigte sich aber auch, dass kontinuierliches Training und Üben, besonders in der gegenwärtigen Situation, notwendiger denn je sind.

Einsatzübung Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst

Am 07.05.2021 führte eine Gruppe der Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst eine Einsatzübung durch. Unter strengster Einhaltung der Corona Vorschriften und entsprechender Regeln stand das Training eines Einsatzes zur Brandbekämpfung mit Personengefährdung (F03) im Mittelpunkt.

Als Ausgangssituation wurde eine starke Rauchentwicklung an einem Gebäude sowie das Vermissen zweier Personen, darunter eines Kindes, angenommen. Das Training wurde so realitätsnah wie möglich durchgeführt, so dass von der Gruppe 1 der Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst einiges abverlangt wurde. Insbesondere geübt wurden die Rettung der vermissten Personen unter Einsatz der 4 teiligen Steckleiter, die beide gefunden und im Ablagebereich durch Kameraden betreut wurden. Aber ebenso standen die Brandbekämpfung vom Keller bis in das Obergeschoss, die Gewährleistung der Wasserversorgung sowie die Verkehrssicherung im Mittelpunkt.  

Durch die Einsatzübung konnten die Kenntnisse und Fertigkeiten der teilnehmenden Kameraden wieder aufgefrischt und gefestigt werden und sie war ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung der Einsatzbereitschaft der Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst.

STICKERSTARS in der Samtgemeinde Hambergen

Ein Sticker mit dem eigenen Abbild, die gesamte Feuerwehr in einem individuellen Sammelalbum verewigt: Was sonst nur für die Stars des Sports gilt, wird für die Mitglieder der Feuerwehren der Samtgemeinde Hambergen ab dem 10. April Realität. An dem Samstag startet exklusiv im EDEKA Sackmann in Hambergen der Verkauf der brandneuen Feuerwehr-Stickeralben. Das Sammelfieber wird dann nicht nur in den Feuerwehr-Gruppen grassieren – sondern auch die gesellschaftlich so wichtige Institution in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit rücken. Umgesetzt wird die außergewöhnliche Aktion, die zudem für echtes Starfeeling und ein starkes Kameradschafts-Gefühl sorgen soll, mit dem Berliner Start-up „Stickerstars“. Damit auch in Corona-Zeiten das Tauschgeschäft nie ins Stocken gerät, wurde eigens für die Feuerwehren eine Online-Tauschbörse eingerichtet.

„Das Sammelalbum gibt unseren Einwohnerinnen und Einwohnern einen guten Überblick über die Vielzahl von Mitgliedern in der Aktiven Feuerwehr und in der Jugendfeuerwehr. Zudem werden erstmalig die aktuellen Feuerwehrfahrzeuge präsentiert.“, schreibt Jens Bullwinkel, Gemeindebrandmeister, im Vorwort des Sticker-Albums.

278 Sticker der verschiedenen Ortswehren sind ab dem 10. April für zehn Wochen in recycelbaren Sticker-Tütchen zu ergattern. Ebenso gibt’s die individuell kreierten Sammelhefte im Feuerwehr-Look exklusiv im EDEKA Sackmann, der das Projekt ermöglicht hat.

Weitere Unterstützung bekamen wir von den folgenden Firmen / Unternehmen:

Sandhandel Neuenkrug

Elektro Schlesinger

VGH Versicherung -Niederlassung Henning Müller-

Autoshop in Hambergen

T & P Fahrzeugservice

Übergabe ROSENBAUER FOX S an die Ortsfeuerwehr Hellingst

Im Rahmen der alljährlichen Beschaffungen konnte diese Woche eine neue Tragkraftspritze der Marke ROSENBAUER FOX S an die Ortsfeuerwehr Hellingst übergeben werden.

Es handelt sich bei der neuen Tragkraftspritze um ein aktuelles Vorführgerät, welches günstig erworben werden konnte. Notwendig wurde die Ersatzbeschaffung, da das Vorgängergerät aus dem Jahr 1973 stammt und nicht mehr die erforderlichen Leistungsdaten erzielen konnte.

Die neue einstufige Kreiselpumpe PFPN 10-1000 hat eine Förderleistung bei 10 bar Nenndruck von ungefähr 1050 Liter/Minute. Die Leistung des 4-Takt-Reihenmotors liegt bei 29kW.

Zur Entlastung des Maschinisten verfügt das Gerät über ein modernes Bedienfeld mit Elektrostart, USB-Anschlussdose, LED-Scheinwerfer, beleuchtetem Tank-Einfüllstutzen, drehbarer Druckabgänge, drehbare Tragegriffe und automatischer Druckregelung mit Warnvorrichtung bei drohender Kavitation.

Weiter ist diese Pumpe vergleichsweise ein echtes Leichtgewicht von gerade mal 150 kg. Die Vorgängerpumpe brachte es auf stolze 190 kg Leergewicht!

Zur Sicherheit beim Tragen verfügt die Pumpe über eine integrierte LED-Umfeldbeleuchtung, welche Hindernisse in der Dunkelheit erkennen lassen soll. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage erfolgte nur eine kleine Übergabe mit Kurzeinweisung durch den Gemeindebrandmeister an den zuständigen Ortsbrandmeister Daniel Schmidt und dessen Stellvertreter Sascha Brünjes.

Neuwahlen im Gemeindekommando


Mittwoch Abend, Licht in der Fahrzeughalle des Feuerwehrhauses in Hambergen. Zwei Fahrzeuge stehen vor der Halle, an ihrer Stelle sind Stühle in „Corona-genormtem“ Abstand in der Fahrzeughalle
aufgebaut. Es findet ein unaufschiebbarer Termin statt, die Wahl des Gemeindebrandmeisters und
dessen Stellvertreters muss bis Ende Februar vollzogen sein. Denn dann endet die sechsjährige Amtszeit von Jens Bullwinkel und die kommissarische Amtszeit von Frank Steen, der sein Amt zum Ende des Februars zur Verfügung stellt.
Von 14 Wahlberechtigten (Ortsbrandmeister und deren Stellvertreter) sind 13 erschienen, der
Samtgemeindebürgermeister Kock übernimmt die Wahlleitung.
Eine kurze Begrüßungsrede von Gemeindebrandmeister Bullwinkel, ein paar Worte vom Wahlleiter
und schon wird die Wahl eröffnet. Die Vorschläge aus der Versammlung werden notiert, die
Bereitschaft zur Aufstellung bei den Genannten abgefragt und die Wahlzettel verteilt. Ganz
Corona-konform gehen die Wahlberechtigten einzeln zur Urne um ihre Stimme abzugeben.
Die Ergebnisse der Wahl sind eindeutig:

Zum neuen stellvertretenden Gemeindebrandmeister wird Lutz Garcke, stellvertretender Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Lübberstedt, ohne Gegenstimme
gewählt. Alter und neuer Gemeindebrandmeister ist Jens Bullwinkel aus der Ortsfeuerwehr
Hambergen mit einstimmigem Wahlergebnis.
Auf einen Umtrunk im Anschluss mussten die Kamerad/innen leider auf Grund der immer noch
angespannten Corona Lage verzichten, den beiden Gewählten wurde mit einem gemeinsamen „Gut
Wehr“ lautstark gratuliert.

Das neu gewählte Führungsduo der Samtgemeindefeuerwehr Hambergen (GBM Jens Bullwinkel und stellv. GBM Lutz Garcke)

Ausbildungsbetrieb wird ausgesetzt

Aufgrund der zuletzt angestiegenen Infektionszahlen und der Ankündigung der Verlängerung des „Lockdown light“ haben sich die Ortsbrandmeister der sieben Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Hambergen darauf geeinigt, die ohnehin schon sehr reduzierte Ausbildung bis zum 10.01.2021 auszusetzen.

Wir tun dies schweren Herzens, da allen Beteiligten bewusst ist wie wichtig die Ausbildung unserer Kameraden/innen ist. Sie ist elementar für unsere Arbeit. Da wir aber unbedingt vermeiden wollen das sich auch nur einer unserer Aktiven Mitglieder infizieren oder anstecken könnte und damit das für uns alle so wichtige Weihnachtsfest in Quarantäne verbringen müsste, haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen. Die Gesundheit und Unversehrtheit unserer Feuerwehrkameraden ist das höchste Gut.

Somit sollen sich jetzt unsere Mitglieder ungestört auf das anstehende Weihnachtsfest im Kreise ihrer Lieben vorbereiten können und die Adventszeit so gut es geht genießen. Notwendige, der Sicherstellung der Einsatzbereitschaft erforderliche Tätigkeiten, wie die Fahrzeug- und Gerätepflege aber auch Unterweisungen im Bereich Atemschutz, werden selbstverständlich durchgeführt.

Denn wenn wir auch unsere „normale “ Ausbildung aussetzen bedeutet es aber trotzdem, dass wir zum Schutz der Mitbürger/innen stets Einsatzbereit sind.

Als weitere Maßnahme haben sich die Verantwortlichen darauf geeinigt die anstehenden Mitgliederversammlungen, welche turnusmäßig zum Jahresanfang stattfinden, zu verschieben. Auch dies dient dem Schutz aller Beteiligten. Sobald die Situation es wieder zulässt, werden wir die Versammlungen zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Jetzt wünschen wir aber erstmal Allen eine schöne, wenn auch ungewöhnliche Vorweihnachtszeit. Bleiben Sie alle Gesund!

Vorstellung des neuen Rüstwagens bei der Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst

Am 20.11.2020 besuchte der Rüstwagen der Feuerwehr Hambergen die Ortsfeuerwehr Holste-Hellingst. Trotz der strengen Corona-Maßnahmen und der damit verbundenen Einschränkungen war das Interesse an dem neuen Rüstwagen sehr groß.


Im Verlauf des Dienstes erklärten und demonstrierten die Kameraden der Feuerwehr Hambergen, unter ihnen der Gemeindebrandmeister, den Rüstwagen und dessen Möglichkeiten. Besonderes Interesse galt der Ausrüstung für die technische Hilfeleistung sowie den Umwelt- und Katastrophenschutz. Auf die praktische Demonstration der Möglichkeiten musste leider weitestgehend verzichtet werden. Doch bereits die anschauliche Erläuterung und der erste Kontakt mit dem Rüstwagen beeindruckte alle anwesenden Kameraden und vermittelte das gute Gefühl, mit Unterstützung durch den neuen Rüstwagen den Anforderungen und Aufgaben besser gerecht werden zu können und für den Einsatz bestens ausgerüstet zu sein.


Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei den 3 Kameraden der Feuerwehr Hambergen für ihr Engagement und die Bereitschaft das Fahrzeug vorzustellen.