Geräteprüfung 2020

Wer heute am Hamberger Feuerwehrhaus vorbeikam, hat sich sicher gefragt, was denn wohl passiert sei? So viele Einsatzfahrzeuge vor Ort?

Aber keine Angst, es handelte sich um unsere alljährliche Geräteprüfung. Bei dieser Prüfung werde alle sicherheitsrelevanten Gerätschaften, wie Feuerwehrleinen, Leitern, Seile, Feuerwehrgurte, usw. überprüft.

Unter den strengen Augen unseres Gemeindesicherheitsbeauftragten werden die aufgeführten, zu prüfenden sicherheitsrelevanten Gerätschaften nach festen Vorgaben überprüft. Dazu gehört natürlich auch die digitale Archivierung und die Berichtserstellung. Beanstandete und aufgrund ihres Alters auszumusternde Artikel werden aufgelistet und kurzfristig neu beschafft.

Die Beanstandungen hielten sich aber in Grenzen, so dass alle Einsatzfahrzeuge der Samtgemeinde wieder voll einsatzfähig in ihre Standorte entlassen werden konnten.

TM- II Ausbildung 2020

Endlich war es soweit: Die Truppmann-2 Ausbildung in der Samtgemeinde Hambergen konnte endlich wieder aufgenommen werden. Nachdem wir aufgrund der bestehenden Dienstanweisungen zum Schutzes unserer Kameraden/innen die Ausbildung nicht durchführen konnten, haben wir jetzt die erste Veranstaltung im Jahr 2020 absolviert.

Die Truppmann-II Absolventen müssen im Zuge ihrer Ausbildung 80 Stunden , welche im Anschluss der bestandenen TM-1 Ausbildung folgen, ableisten. Damit das in der Samtgemeinde sichergestellt werden kann, führen wir ortswehrübergreifend für die Absolventen aller sieben Wehren Zusatztermine durch.

Hier soll das Gemeinschaftsgefühl gelebt und zur Selbstverständlichkeit werden. Denn die Teilnehmer lernen sich so sehr viel besser kennen um im Einsatzfall ebenfalls keine „Berührungsängste“ zu haben. Für die heutigen 19 Teilnehmer hatten sich die Ausbilder wieder einiges ausgedacht, damit auch jeder die wichtigen Grundtätigkeiten für das Feuerwehrleben lernt zu beherrschen.

Die Schwerpunkte an diesem Samstag waren:

Theoretische Ausbildung mit den Themen VB (vorbeugender Brandschutz) und Kleinlöschgerät

Heben von Lasten mit Hebekissen und hydraulischem Rettungsgerät

Rettung über Steckleiter

Bedienung und Sachkunde von Feuerlöschern am Feuerlöschtrainer

Im Anschluss folgte die übliche Zugübung. Hier galt es für die drei Gruppen, im sogenannten Zugeinsatz einen Brandeinsatz abzuarbeiten. Ziel war es eine gemeinschaftliche Wasserversorgung aufzubauen und eine umfassende Brandbekämpfung mit 9 C-Rohren vorzunehmen. Dies gelang den Teilnehmern sehr gut, die Ausbilder zogen ein positives Fazit.

Hier ein paar kleine Eindrücke:

Florian Osterholz 12-52-2 ist Einsatzbereit

Es ist vollbracht: Nach langem Warten haben wir das Projekt Rüstwagen jetzt soweit abschließen können, das komplett ausgerüstete Fahrzeug steht seit dieser Woche in seiner ganzen Pracht endlich in Hambergen. Am Sonntag machte sich die Beschaffungsgruppe RW zusammen mit dem GBM auf den Weg zur Firma Ziegler in Mühlau, um das Fahrzeug am Montag abzunehmen und dann eingewiesen zu werden. Die Schlussabnahme war soweit erfolgreich, so dass wir das Fahrzeug mitnehmen konnten.

Nach ca. sieben Stunden Heimfahrt kamen wir dann gemeinsam in Hambergen an, wo uns trotz der späten Stunde eine Delegation der Hamberger Kameraden/innen erwartete. Schließlich ist solch ein Moment, in dem ein neues Feuerwehrfahrzeug das erste Mal zum Feuerwehrhaus rollt, etwas ganz Besonderes. Ein erster Blick in die Geräteräume des neuen RW ließ die Einsatzkräfte staunen.

Am nächsten Morgen ging es weiter, die restliche Beladung des alten RW 1 wurde auf dem neuen Fahrzeug verlastet, so dass in den Nachmittagsstunden der Florian Osterholz 12-52-2 endlich Einsatzbereit gemeldet werden konnte.

Die erste Wäsche konnte unser „Neuer“ dann auch gleich in der Waschhalle genießen, schließlich galt es ja noch, den RW im Design der restlichen Hamberger Fahrzeuge zu bekleben.

Erste Fotos sind hier zu sehen. Den Rest wird es zu sehen geben, wenn das Fahrzeug ganz offiziell an die Feuerwehr übergeben wurde.

Unterstützung beim Studentendreh „SMOG“

Studenten der Hamburg Media School traten im Sommer an uns heran, ob wir sie nicht bei einem Studentendreh, welcher in Teilen auch in der Samtgemeinde Hambergen gedreht werden sollte, unterstützen könnten. Da die Feuerwehren zu eigentlich „jeder Schandtat“ bereit sind, war unser Interesse geweckt.

Nachdem alle erforderlichen Behördengänge erledigt und die Genehmigung für einen von Profis hergerichteten Wohnmobilbrand vorlagen, konnte es losgehen.

Das Filmset hatte bereits einige andere erforderliche Szenen im Kasten, dann stand aber der für uns interessante Teil des Films an:

Laut Drehbuch hatte ein Pärchen eine hitzige Auseinandersetzung. In dessen Folge geriet das Wohnmobil der jungen Frau in Brand, was eine Alarmierung der Feuerwehr nach sich zog.

Da sich „der Einsatz“ auch im wirklichen Ausrückebereich der Ortsfeuerwehr Hellingst befand, haben wir natürlich auch diese Wehr für die Löscharbeiten hinzugezogen. Es fanden sich schnell begeisterte Kameraden, welche diesen ungewöhnlichen Einsatz abarbeiten wollten. So wurde vor dem Dreh das ganze Vorgehen abgesprochen, damit beide Seiten auch wirklich ganz genau im Bilde waren. Ein paar Eindrücke vom Filmtag finden sie hier, es hat allen Beteiligten wirklich Riesenspaß gemacht:

Fahrsicherheitstraining /Fahrerausbildung

Auch in diesem Jahr haben die Ortswehren der Samtgemeinde Hambergen gemeinsam ein Fahrsicherheitstraining, bzw. eine Fahrerausbildung durchgeführt.

Bei bestem Wetter waren alle sieben Wehren mit jeweils einem Fahrzeug „am Start“. Es wurden dazu wieder zwei Gruppen gebildet. Während die eine Gruppe sich dem abarbeiten von Situationen, welche im Straßenverkehr auftreten können widmete, hatte die andere Gruppe das Fahren im Gelände als Auftrag.

Bei dem Geländeparcours ist unser Ziel, die Grenzen des eigenen Fahrzeugs in Extremsituationen kennen zu lernen und besser einschätzen zu können. Manch ein „gestandener Kraftfahrer“ ist nach solchen Übungen schon verwundert aus dem Fahrzeug gestiegen, was alles mit dem „eigenen Fahrzeug“ möglich ist.

Auch das genaue Fahren in beengten Kurven, das Anfahren, das Rangieren (natürlich auch rückwärts), verschiedene Ausweichmanöver verlangen den Fahrern viel ab, geben aber auch viel Selbstvertrauen in das eigene Fahrverhalten.

Unsere langjährigen Ausbilder Frank und Hansi haben jedes Mal wieder Überraschungen parat, es wird keinem der Teilnehmer an solch einem Ausbildungstag langweilig. Ganz im Gegenteil, es gibt immer nur positive Rückmeldungen und so werden wir ganz bestimmt auch 2021 wieder solch einen Tag für unsere Fahrer anbieten.

Vielen Dank an unsere Ausbilder, hier ein paar Eindrücke:

Ausbildungsdienst „CSA“

Seit dem 01.09.2020 ist die neue Dienstanweisung zum Schutz der aktiven Einsatzkräfte der Samtgemeindefeuerwehr Hambergen gültig. Sie ermöglicht es den Wehren wieder ortsübergreifende Ausbildung zu betreiben. So haben die Wehren Hellingst und Hambergen den Anfang gemacht.

Die Kameraden aus Hellingst waren an zwei Dienst-Abenden zu Gast in Hambergen. Während eine Gruppe jeweils die theoretischen Inhalte bei einem Gefahrguteinsatz behandelte, waren zwei Gruppen damit beschäftigt, das Anlegen, die Arbeit mit den Chemikalienschutzanzügen sowie das Ablegen der Anzüge zu üben.

Zwar sind die „CSA“ , welche es den Einsatzkräften ermöglichen bei Gefahrstoffaustritten überhaupt in den Gefahrenbereich zu gelangen, bei der Ortswehr Hambergen stationiert.

Da aber gerade werktags viele der Einsatzkräfte, und damit auch die Atemschutzgerätträger außerhalb ihres Wohnortes arbeiten, ist es immens wichtig, auch die AGT der anderen Wehren im Umgang mit der Sonderausrüstung zu schulen und zu unterweisen.

Dieses haben die Teilnehmer an den besagten beiden Terminen getan, allen Beteiligten war anzusehen, wie wichtig Ihnen die Ausbildung zum Schutz der Bevölkerung ist. Es ist nur ein Beispiel für die tolle Zusammenarbeit der Feuerwehren in der Samtgemeinde Hambergen.

Hier ein paar Eindrücke:

Weiterer Stand des neuen RW

Nachdem sich die Fachgruppe „Beschaffung RW Hambergen“ mit einigen Ausrüstungsgegenständen auf den Weg ins Ziegler-Werk in Mühlau gemacht hat, ging der Ausbau des Fahrzeugs weiter.

Verladung neuer und gebrauchter Ausrüstung
Kommissionierung im Werk Mühlau

Bei der Baubesprechung im Hause Ziegler konnten sich unsere Kameraden dann auch vom Ausbauzustand des Fahrzeuges überzeugen, wichtig war aber vor allem, dass die Konstruktion weiter planen und entwerfen konnte.

Nach der Abreise folgten in den nächsten Wochen noch mehrere Feinabstimmungen zwischen der Projektleitung und uns. In der KW 36/2020 erfolgte dann die schlussendliche Freigabe durch unseren GBM, so dass wir mit dem heutigen Tage schon ein, aus unserer Sicht, super Ergebnis sehen können. Hier ein paar Eindrücke:

 

Wichtige Hinweise bei erhöhter Waldbrandgefahr

Wegen der seit Wochen anhaltenden Trockenheit und Wärme hat die Gefahr von Wald- und Flächenbränden im Landkreis weiter zugenommen.

https://www.dwd.de/DE/leistungen/waldbrandgef/waldbrandgef.html

Wie verhalte ich mich bei Waldbrandgefahr? Es gibt dabei ein paar wichtige Dinge zu beachten, um ein mögliches Feuer zu vermeiden.

Was sollten Sie NICHT tun?

  • Kein offenes Feuer im Wald und auf Wiesen
  • Bitte nicht rauchen im Wald, denn schon kleine Glutreste der Zigarette reichen aus, um einen Waldbrand zu entfachen.
  • Bitte werfe auch keine Zigaretten aus dem Autofenster während der Fahrt
  • Parke nur innerhalb gekennzeichneter Parkflächen und niemals in Wiesen und Feldern, der heiße Katalysator deines KFZ kann das trockene Gras schnell entzünden.
  • Kein Glas oder Glasscherben im Wald liegen lassen, der Brennglas Effekt kann ebenfalls Brände verursachen
  • Beim Grillen im Garten bitte besondere Sorgfalt walten lassen und entzünden Sie keine Lagerfeuer

Zwischenstand Aufbau Rüstwagen

Es geht voran mit dem neuen Rüstwagen für die Feuerwehr Hambergen. Mittlerweile fand die „Hochzeit“ zwischen Fahrgestell und Aufbau statt. Nun geht es darum, den Koffer für die umfangreiche Beladung des Rüstwagens fertig zu konzipieren.

Dafür wird die Planungsgruppe -Rüstwagen- nun zur Firma Ziegler in Mühlau anreisen und das Fahrzeug „live“ in Augenschein nehmen, nachdem das erste Bauplanungsgespräch aufgrund der Corona-Situation leider als Telefonkonferenz durchgeführt werden musste.

Diverse neu angeschaffte Ausrüstungsgegenstände sind bereits ins Werk angeliefert worden. Weitere Artikel, welche wir vom jetzigen RW weiter verwenden wollen, werden von uns direkt angeliefert. Dieses ist unbedingt erforderlich, damit der Koffer, bzw. jeder Platz im Aufbau korrekt konstruiert und damit auch jeder Platz und jede Halterung wirklich „passt“.

Hier aber nun ein erster Eindruck vom neuen Fahrzeug:

Wiederaufnahme des Dienstbetriebes

Die sieben Ortswehren der Samtgemeinde Hambergen nehmen ihren Dienstbetrieb wieder auf. Grundlage dafür ist eine von der Verwaltung verfasste Dienstanweisung, welche die Grundlage für diese Maßnahme darstellt.

Die verfasste Dienstanweisung ist seit dem 01. Juli in Kraft getreten, so können folgende Tätigkeiten in der sogenannten Stufe 1 des Erlasses des MI (vom 15.05.2020) durchgeführt werden:

  • gesetzlich vorgesehene Veranstaltungen des NBrandSchG
  • Einweisungen / Unterweisungen nach den Vorschriften der FUK Niedersachsen
  • Unterweisungen auf der Grundlage von Feuerwehrdienstvorschriften
  • Notwendige Nachweise zum Erhalt der Einsatzfähigkeit
  • Ausbildungsdienst auf Orts- und Gemeindeebene mit hohem Theorieanteil
  • Unterweisungen nach § 14 Biostoffverordnung

Die aufgeführten Punkte sind immer in Verbindung mit den allgemeinen Verhaltensregeln zum Schutze vor dem Corona-Virus zu sehen, die Ortswehren haben strikte Hygieneanweisungen zu erfüllen.

So sind wir leider noch nicht beim „normalen“ Dienst, wie wir Feuerwehrleute es vor der Pandemie kannten, angekommen. Aber der Anfang ist gemacht, wir freuen uns alle das wir zum Schutze der Allgemeinheit unser Wissen wieder auffrischen und die Kameraden/innen sich endlich wieder außerhalb von Einsätzen sehen können.