Austretende Betriebsstoffe

Die Ortsfeuerwehr Vollersode am 10.08.2021 um 15.42 Uhr per Meldeempfänger zu einer Technischen Hilfeleistung in den Ortsteil Wallhöfen alarmiert.

Die Kameraden fanden nach dem Eintreffen einen Lkw vor, aus dem aufgrund eines technischen Defekts erhebliche Mengen Hydrauliköl austraten. Sofort wurde das bereits ausgetretene Öl mit Bindemittel abgestreut, darüber hinaus wurde mit einer Kanalabdeckung sichergestellt, dass nicht noch mehr Öl in die Kanalisation gelangen konnte. Die Verschmutzung hatte sich zu diesem Zeitpunkt aber schon im Abwassersystem ausgebreitet, weswegen auch die Ortsfeuerwehr Hambergen per Meldeempfänger nachalarmiert werden musste. Mithilfe der auf dem Rüstwagen vorgehaltenen Spezialausrüstung konnte dieses Problem schnell gelöst werden. Währenddessen wurden am betroffenen Lkw notdürftige Reparaturmaßnahmen durchgeführt, welche die Herstellung des Brandschutzes durch ein C-Rohr erforderten.

Bis eine Spezialfirma die Fahrbahn gereinigt hatte und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden konnte, musste die Bundesstraße 74 mehrmals voll gesperrt werden.

Ausgelöste BMA

Am 05.08.2021 um 23:47 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Vollersode und Vollersode-Bornreihe per Meldeempfänger und Sirene zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert.

Bei der Erkundung des betroffenen Objektes konnte weder Rauch noch Feuer festgestellt werden.

Nachdem die Einsatzstelle an die zuständigen Personen übergeben wurde, konnte der Einsatz beendet werden.

PKW-Brand

Die Ortsfeuerwehren Vollersode und Vollersode-Bornreihe wurden am Vormittag des 02.08.2021 per Meldeempfänger zu einem Brandeinsatz in den Ortsteil Wallhöfen alarmiert.

Nach dem Eintreffen fanden die Einsatzkräfte einen PKW vor, der in voller Ausdehnung brannte. Ein Trupp unter Atemschutz leitete augenblicklich die Brandbekämpfung ein, während ein weiterer Trupp die Löschwasserversorgung vom nächsten Hydranten aufbaute. Durch den Einsatz von Löschschaum und einem C-Rohr konnten die Löscharbeiten schon schnell Wirkung zeigen. Anschließend wurden noch ausgetretene Betriebsstoffe aufgenommen.

Nach etwa eineinhalb Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Unklare Rauchentwicklung

Am 18.07 um 2:58 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Lübberstedt, Vollersode, Sandhausen und der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Hambergen zu einem F02 – unklare Rauchentwicklung in die Schulstraße alarmiert.

Bei dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle, erkundeten diese das Gebäude und konnten keine Rauchentwicklung oder Feuerschein feststellen. Nach weiterer Erkundung der näheren Umgebung konnte bei einem Nachbarn ein Feuerkorb ausfindig gemacht werden, somit war kein weiterer Einsatz der Feuerwehr notwendig.

Wasserschäden nach Starkregen

Die Ortsfeuerwehr Vollersode wurde Vormittag des 21.06.2021 per Meldeempfänger zu einer Technischen Hilfeleistung alarmiert.

Ergiebiger Starkregen hatte dafür gesorgt, dass das Abwassersystem teilweise überlastet wurde, wodurch Wasser in einige Gebäude eindrang und größere Flächen überschwemmt wurden.

Die Kameraden aus Vollersode setzten daraufhin zwei leistungsstarke Pumpen ein, um das überschüssige Wasser aus dem Kanal zu entfernen.

Nach etwa dreieinhalb Stunden waren alle notwendigen Arbeiten abgeschlossen, wodurch der Einsatz beendet werden konnte.

Unterstützung des Rettungsdienstes

Die Ortsfeuerwehr Vollersode wurde am frühen Abend des 12.04.2021 per DME alarmiert, um dem Rettungsdienst Unterstützung zu leisten.

Da die erkrankte Person nicht durch herkömmliche Methoden aus dem Gebäude gerettet werden konnte, wurde zusätzlich die Drehleiter der Ortsfeuerwehr Osterholz-Scharmbeck angefordert. Schnell gelang es den Patient schonend zu retten und anschließend an das Rettungsdienstpersonal zu übergeben.

Daraufhin konnten alle Feuerwehrkräfte wieder einrücken.

Auslaufende Betriebsstoffe

Die Ortsfeuerwehr Vollersode wurde am Nachmittag des 13.03.2021 per DME zu einer Technischen Hilfeleistung in den Ortsteil Wallhöfen alarmiert.

Betriebsstoffe waren ausgelaufen und hatten sich auf eine Fläche von ungefähr 5 Quadratmetern verteilt. Durch den Einsatz von flüssigem Spezialreiniger konnte die Verschmutzung unschädlich gemacht werden, sodass die Kameraden schon nach relativ kurzer Zeit an den Standort zurückkehren konnten.

Ölspur

Die Ortsfeuerwehr Vollersode wurde am Nachmittag des 12.03.2021 per DME zu einer Ölspur in den Ortsteil Wallhöfen alarmiert.

Nach dem Eintreffen wurde den Kameraden das Ausmaß der Verschmutzung klar, denn diese hatte sich auf einen Großteil der Haupt- und Nebenstraßen in Wallhöfen, sowie mehrere Kilometer der Bundesstraße 74 ausgebreitet. Deswegen wurden zusätzlich noch die Ortsfeuerwehren Hambergen, Hellingst, Lübberstedt und Vollersode-Bornreihe per DME alarmiert. Durch den Einsatz von großen Mengen Ölbindemittel konnte die Ölspur, welche eine Gefahr für den Verkehr und die Umwelt darstellte, nach 3 Stunden beseitigt werden.

Verkehrsunfall

Die Ortsfeuerwehr Vollersode wurde am Morgen des 28.02.2021 per DME zu einem Verkehrsunfall in den Ortsteil Ahrensdorf alarmiert.

Ein PKW war gegen einen Baum geprallt, wodurch beide Insassen verletzt wurden. Direkt nach dem Eintreffen der Feuerwehrkräfte wurde die Straße gegen den Verkehr gesichert, außerdem musste eine der am Unfall beteiligten Personen bis zur Ankunft eines zweiten Rettungswagens versorgt werden. Daraufhin wurde die Batterie des Unfallfahrzeuges abgeklemmt, um eine Gefahr durch Feuer auszuschließen.

Nachdem die Fahrbahn gereinigt war konnte der Einsatz nach etwas mehr als einer Stunde beendet werden.

Verkehrsunfall

Die Ortsfeuerwehr Vollersode wurde gegen 6.15 Uhr per Meldeempfänger zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 74 alarmiert.

Ein PKW war von der Fahrbahn abgekommen und überschlug sich, bis er schlussendlich im Straßengraben liegen blieb. Beim Eintreffen der Kameraden aus Vollersode war die verunfallte Person bereits aus dem Fahrzeug befreit worden und wurde vom Rettungsdienst versorgt.

Nach der Verkehrssicherung durch die Feuerwehr konnte die Einsatzstelle relativ schnell an die Polizei übergeben werden, wodurch der Einsatz gegen 7.10 Uhr beendet werden konnte.