Türnotöffnung

Am 16.09.2021 um 14:40 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Hambergen zu einem H052– Türnotöffnung, in die Straße auf den Siebenbergen alarmiert.

Bei dem Eintreffen der Einsatzkräfte vor Ort stellte sich heraus, dass ein Eingreifen der Feuerwehr nicht mehr erforderlich war. Die Einsatzkräfte konnten wieder abrücken.

Wasserschäden wegen Starkregen

Aufgrund einer auftretenden Gewitterzelle mit Starkregen, die über den Ortskern von Hambergen zog, wurde die Ortsfeuerwehr Hambergen in die Straße Dornbusch alarmiert. Schon auf der Anfahrt zum Feuerwehrhaus erhöhte sich das Notrufaufkommen in der integrierten Regionalleitstelle (IRLS). Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger meldeten unpassierbare Straßenbereiche und vollgelaufene Keller. Die IRLS und unser Gemeindebrandmeister entschieden sich kurzerhand den ELO-Alarm auszulösen. 

Die gesamten Einsätze wurden ab diesem Zeitpunkt komplett über die ELO (Einsatzleitung Ort) im Feuerwehrhaus Hambergen abgearbeitet. 

Insgesamt wurden von unserer ELO 18 Einsätze im Zeitraum zwischen 18:34 und 20:36 Uhr abgewickelt. Die entsprechenden Einsatzkräfte der verschiedenen Wehren wurden von der ELO über die Leitstelle alarmiert und dann zugeteilt. 

Im Einsatz waren an diesem Tag die Ortsfeuerwehren Axstedt, Oldendorf,  Hellingst, Lübberstedt, Bornreihe, Vollersode und Hambergen mit insgesamt 14 Einsatzfahrzeugen und 61 Einsatzkräften.

Unterstützung Rettungsdienst

Am 05.09.2021 um 12:56 Uhr wurde die Ortsfeuerwehren Hambergen zur Unterstützung des Rettungsdienstes in die Schulstraße alarmiert. Der Rettungsdienst benötigte Hilfe für eine schonende Rettung eines Patienten aus seiner Wohnung. Kurz nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr nicht mehr benötigt.

Wasserrohrbruch

Am 04.09.21 um 5:53 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Hambergen zu einem H01 – klein in die Hauptstraße alarmiert.
Bei dem Eintreffen an der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass der Parkplatz neben dem Rathaus fast vollständig unter Wasser stand. Im Bereich des Parkplatzes war es zu einem Wasserrohrbruch gekommen. Wir sicherten die Einsatzstelle bis zum Eintreffen des Wasser- und Abwasserverbandes ab und übergaben die Einsatzstelle dann an den WAV OHZ.

Gülleanhänger kippt in Graben

Am 28.08.2021 um 15:17 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Hambergen zu einem H02 – Trecker in Graben auf der Straße Schnirrenburg alarmiert.

Bei dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass es sich um ein Gespann aus Traktor und Gülleanhänger handelte. Der Gülleanhänger war von dem Feldweg abgekommen und kippte seitlich in den Graben. Die Mitarbeiter des Lohnunternehmers entleerten den gekippten Gülleanhänger mithilfe eines zweiten Gülleanhängers, sodass mit der Bergung begonnen werden konnte. 

Mit vereinten Kräften von Traktor, Teleskoplader und der Seilwinde des Rüstwagens konnte der Gülleanhänger erst aufgerichtet und dann wieder auf den Feldweg gebracht werden. 

Austretende Betriebsstoffe

Die Ortsfeuerwehr Vollersode am 10.08.2021 um 15.42 Uhr per Meldeempfänger zu einer Technischen Hilfeleistung in den Ortsteil Wallhöfen alarmiert.

Die Kameraden fanden nach dem Eintreffen einen Lkw vor, aus dem aufgrund eines technischen Defekts erhebliche Mengen Hydrauliköl austraten. Sofort wurde das bereits ausgetretene Öl mit Bindemittel abgestreut, darüber hinaus wurde mit einer Kanalabdeckung sichergestellt, dass nicht noch mehr Öl in die Kanalisation gelangen konnte. Die Verschmutzung hatte sich zu diesem Zeitpunkt aber schon im Abwassersystem ausgebreitet, weswegen auch die Ortsfeuerwehr Hambergen per Meldeempfänger nachalarmiert werden musste. Mithilfe der auf dem Rüstwagen vorgehaltenen Spezialausrüstung konnte dieses Problem schnell gelöst werden. Währenddessen wurden am betroffenen Lkw notdürftige Reparaturmaßnahmen durchgeführt, welche die Herstellung des Brandschutzes durch ein C-Rohr erforderten.

Bis eine Spezialfirma die Fahrbahn gereinigt hatte und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden konnte, musste die Bundesstraße 74 mehrmals voll gesperrt werden.

Auffahrunfall

Am 27.07.2021 um 13:40 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Hambergen zu einem H02 – Verkehrsunfall auf der Stader Straße alarmiert.
Bei dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass es sich um einen Auffahrunfall zweier PKW handelt. Die zwei leicht verletzten Personen wurden vom Rettungsdienst medizinisch versorgt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten durch das Abklemmen der Batterien den Brandschutz sicher und die Ausgelaufenen Betriebsstoffe wurden aufgenommen. Nach Beendigung der Aufräumarbeiten wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Wasserschäden nach Starkregen

Nachdem eine Gewitterzelle mit Starkregen (ca. 35 bis 40 Liter/m²) über den Ortskern von Hambergen gezogen war, wurde die Ortsfeuerwehr Hambergen in die Straße „Dornbusch“ alarmiert. Schon auf der Anfahrt zur gemeldeten Einsatzstelle war ersichtlich, dass diverse Straßen unter Wasser waren. Somit wurden sofort Einsatzkräfte separiert, welche die Gullys in den Bereichen Hauptstraße, Bahnhofstraße und Wesermünder Straße öffneten. Somit konnte das ankommende Wasser erheblich besser abfließen.
Die im Dornbusch eintreffenden Kräfte fanden ebenfalls eine unter Wasser stehende Straße vor, der Bereich Dornbusch/Dornweg war zu Fuß nicht mehr passierbar. Als erstes wurde jedoch die vollgelaufene Garage des Anrufers leergepumpt um zu verhindern, dass das Wohnhaus auch noch mit Wasser vollläuft.
Als dann weitere Notrufe aus den Straßen Langenend und Wesermünder Straße gemeldet wurden, wurden die Ortswehren Lübberstedt, Vollersode und Bornreihe nachalarmiert, vorsorglich ELO-Alarm ausgelöst. Die nachalarmierten Wehren erhielten ihre Aufträge von der ELO Hambergen, um dann ebenfalls Hilfestellung beim Abpumpen von eingedrungenem Wasser zu geben.
Da weitere Notrufe ausblieben konnte der ELO-Zustand kurzerhand wieder aufgelöst werden, die Einsatzkräfte konnten ihren Einsatz gegen 01:00 Uhr beenden.

Verkehrsunfall

Am 27.06 um 10:22 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Hambergen zu einem H02 – „VU keine eingeklemmte Person“ in die Stader Straße alarmiert.

Bei dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass es sich um einen Zusammenstoß zweier PKW handelt. Ein Fahrzeug wurde aufgrund des Aufpralls in den Grünstreifen am Fahrbahnrand geschleudert. Die 4 verletzten Personen davon 1 Kind konnten sich selbstständig aus den Unfallfahrzeugen befreien und wurden vom Notarzt und Rettungsdienst medizinisch versorgt. Nachdem die Straße geräumt, die Ausgetretenen Betriebsstoffe aufgenommen waren, wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Verpuffung durch Feuerwerkskörper

Am 26.06 um 22:16Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Hambergen zur Unterstützung der Ortsfeuerwehr Sandhausen F01 – Verpuffung die Straße Am Heudamm alarmiert.

Nach Absprache mit der Einsatzleitung Vorort wurde nur der Rüstwagen der Ortsfeuerwehr Hambergen an der Einsatzstelle benötigt. Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle wurde der Drucklüfter in Stellung gebracht um das Haus nach der Explosion von den Rauchgasen zu befreien.
Aufgrund von vorgefundenen Feuerwerkskörpern verblieben die Einsatzkräfte bis zum Eintreffen einer Sondergruppe der Polizei an der Einsatzstelle.
Die verletzte Person wurde per Hubschrauber mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus geflogen.