Feuer auf landwirtschaftlichem Betrieb

Die Ortsfeuerwehren Axstedt, Lübberstedt, Oldendorf sowie Hambergen wurden per DME sowie Sirenenalarmierung um 12:11 Uhr zur Bekämpfung eines Gebäudebrandes (F03 / Scheune) nach Axstedt gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich schnell heraus, dass der Dachstuhl einer historischen Scheune in Vollbrand stand. Nach Lagemeldung an die Leitstelle wurde die Alarmierungsart auf F04 erhöht und sämtliche Fahrzeuge der Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Hambergen nachalarmiert. Ebenfalls wurde die Ortsfeuerwehr aus Lohe (Cux) sowie der Einsatzleitwagen der Kreisfeuerwehr zusätzlich mitalarmiert.

Die höchste Priorität der Löschkräfte lag nach Erörterung der Lage und Sicherstellung, dass keine Personen oder Tiere in Gefahr waren darin, die angrenzenden Gebäude vor einem Übergriff der Flammen zu schützen. Es gelang den Helfern schließlich, den Brand unter Kontrolle zu bringen und so ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus sowie Nebengebäude zu verhindern. Die Scheune wurde durch das Feuer komplett zerstört. Verletzt wurde niemand. Die Einsatzkräfte waren bis 20:14 Uhr mit dem Einsatz beschäftigt. Der Einsatzort wurde der Brandwache übergeben.


weitere Eindrücke vom Geschehen …


Tierrettung

Die Feuerwehr Axstedt wurde per DME um 13:33 Uhr zu einer Tierrettung in Axstedt gerufen.  
Bei dem Tier handelte es sich um einen Hund, der durch ein Erdloch zwischen zwei Bauwerke gelangte. Da der Rückweg durch einen Stein verengt wurde, konnte sich der Hund nicht mehr aus eigener Kraft befreien. Erst nach Entfernen des Steines durch die Einsatzkräfte konnte sich das Tier aus seinem Versteck selbst befreien. Da sich die Entfernung des Steines aber als sehr schwierig gestaltete, wurde zwischenzeitlich mit schwerem Gerät versucht den Hund durch einen zweiten Zugang zu erreichen. Unterstützt wurde die Ortsfeuerwehr Axstedt durch die Ortsfeuerwehr Hambergen. Die Einsatzkräfte waren bis 14:45 Uhr mit dem Einsatz beschäftigt.

Türnotöffnung

Die Ortsfeuerwehren Axstedt und Lübberstedt wurden um 20:49 Uhr zu einer Türnotöffnung in Axstedt alarmiert.  Die Wohnung wurde durch die Lübberstedter Kameraden geöffnet, die Person durch den Rettungsdienst betreut. Der Einsatz war somit um 21:15 abgearbeitet

Hilfeleistung

Die Feuerwehr Axstedt wurde per DME um 23:06 Uhr zur Hilfeleistung am Bahnübergang ‚Am Krähenhof‘ in Axstedt gerufen. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte wurde die Einsatzstelle an die Bundespolizei übergeben. Die Einsatzkräfte waren bis 02:30 Uhr mit dem Einsatz beschäftigt.

Verkehrsunfall

Am 10.12.2020 wurden um 11:16 Uhr die Ortsfeuerwehren Axstedt und Hambergen zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Einsatzort sollte die Albstedter Straße im Bereich der Samtgemeinde Hambergen sein. Laut Meldung hatte es einen Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Traktor gegeben, der PKW-Fahrer sollte eingeklemmt sein.

Nach dem Eingang weiterer Notrufe stellte sich heraus, dass sich der Einsatzort zwar auf der Albstedter Straße befand, aber im Landkreis Cuxhaven. Daraufhin wurden von der Leitstelle auch noch die Ortswehren Albstedt und Lehnstedt alarmiert.

Die eintreffenden Kräfte aus Hambergen übernahmen den Bereich der technischen Rettung, während sich die anderen Einheiten um die Absicherung der Einsatzstelle kümmerten.

Das Fahrzeug der PKW-Fahrerin lag nach dem Zusammenstoß mit einem Treckergespann auf dem Dach, die Fahrerin konnte in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst OHZ schonend aus ihrem PKW befreit werden.

Nachdem die Fahrerin an den Rettungsdienst übergeben werden konnte, konnten die Kräfte aus der Samtgemeinde Hambergen wieder die Einsatzstelle verlassen.

Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit mit allen Beteiligten!

Türnotöffnung

Die Ortsfeuerwehren Axstedt und Lübberstedt wurden per DME & Sirene um 13:44 Uhr zu einer Türnotöffnung in Axstedt gerufen. Nach Öffnung der Tür wurde die Person an den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben. Die Einsatzkräfte waren bis 14:15 Uhr mit dem Einsatz beschäftigt.

Feuer auf einem landwirtschaftlichen Anwesen

Die Feuerwehr Axstedt sowie sämtliche Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde wurden um 17:33 per DME sowie Sirenenalarmierung zu Bekämpfung eines Gebäudebrands nach Axstedt gerufen. Zum Glück stellte es sich nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte schnell heraus, dass es sich hierbei um die jährliche Einsatzübung der Samtgemeinde Hambergen handelte. Leider musste die Übung aufgrund der Einmischung des Samtgemeindebürgermeisters abgebrochen werden.

Gegenstand droht zu fallen

Aufmerksame Passanten meldeten einen Astbruch in unmittelbarer Nähe des örtlichen Kindergartens in der Schulstraße in Axstedt. Die Feuerwehr Axstedt wurde daraufhin per DME, um 08:15 Uhr, zur Beseitigung des Astes gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde festgestellt, das sich der ca. 20 cm dicke Ast in einer Höhe von 12m befand. Mittels Unterstützung des Personal der ebenfalls alarmierten Drehleiter sowie eines Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeuges aus Osterholz – Scharmbeck wurden die gefährdenden Äste, mit geeignetem Mittel, aus dem Baum entfernt und anschließend fachgerecht verbracht. Nach Abschluss der Arbeiten wurden die Einsatzkräfte durch die, in sicherer Entfernung stehenden, Kinder des Kindergartens mit einen kräftigen Applaus belohnt. Die Einsatzkräfte waren bis 10:05 Uhr mit der Räumung beschäftigt.

Türnotöffnung

Die Feuerwehr Axstedt wurde per DME & Sirene um 15:16 Uhr zu einer Türnotöffnung in Axstedt gerufen. Nach Öffnung der Tür stellte sich heraus, dass sich in der Wohnanlage eine hilflose Person befand. Diese wurde an den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben. Unterstützt wurde die Ortsfeuerwehr Axstedt durch die Ortsfeuerwehr Lübberstedt. Die Einsatzkräfte waren bis 16:00 Uhr mit dem Einsatz beschäftigt.

Gebäudebrand (Scheune) zwischen Axstedt und Lübberstedt

Die Ortsfeuerwehren Axstedt, Hambergen, Lübberstedt und Oldendorf wurden um 00:24 Uhr zu einem F-03 Gebäudebrand (Scheune) zwischen Axstedt und Lübberstedt (Lübberstedter Weg) alarmiert.

Die Erkundung im angegebenen Bereich war erfolglos, einen Ausdehnung des Suchbereichs in Richtung Lübberstedt, führte uns zum Brandobjekt in der Kampstraße in Lübberstedt, hier fanden wir eine brennende Fassade eines Nebengebäudes vor.

Durch den Einsatz von 2 Trupps mit C-Rohren, ein Trupp im Außeneinsatz und dem zweiten Trupp mit schwerem Atemschutz im Inneneinsatz, wurde der Brand gelöscht.

Anschließend wurde mit einer Wärmebildkamera der Brandbereich auf mögliche Glutnester abgesucht.

Nach Abschluss der Arbeiten wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.