Türnotöffnung

Am 07.09.2020 um 20:07 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Hambergen zu einer H052 Türnotöffnung alarmiert.
Die Wohnungstür wurde von den Einsatzkräften geöffnet und die Einsatzstelle an den Rettungsdienst und die Polizei übergeben.

Holzstapelbrand

Am 06.09.2020 um 11:03 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Hambergen und Lübberstedt zu einem F02 in die Straße Neuenkrug alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte festgestellt werden, dass es sich um einen etwa 5 Kubikmeter großen Holzstapel handelte, welcher brannte. Der Stapel wurde von mehreren Trupps unter schwerem Atemschutz abgelöscht und anschließend auseinander gezogen. Das Holz wurde abgelöscht und mithilfe der Wärmebildkamera auf Glutnester überprüft, um ein erneutes Entzünden auszuschließen.

Die Einsatzstelle wurde anschließend an die Polizei übergeben.

Türnotöffnung

Die Feuerwehr Axstedt wurde per DME & Sirene um 15:16 Uhr zu einer Türnotöffnung in Axstedt gerufen. Nach Öffnung der Tür stellte sich heraus, dass sich in der Wohnanlage eine hilflose Person befand. Diese wurde an den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben. Unterstützt wurde die Ortsfeuerwehr Axstedt durch die Ortsfeuerwehr Lübberstedt. Die Einsatzkräfte waren bis 16:00 Uhr mit dem Einsatz beschäftigt.

Gebäudebrand (Scheune) zwischen Axstedt und Lübberstedt

Die Ortsfeuerwehren Axstedt, Hambergen, Lübberstedt und Oldendorf wurden um 00:24 Uhr zu einem F-03 Gebäudebrand (Scheune) zwischen Axstedt und Lübberstedt (Lübberstedter Weg) alarmiert.

Die Erkundung im angegebenen Bereich war erfolglos, einen Ausdehnung des Suchbereichs in Richtung Lübberstedt, führte uns zum Brandobjekt in der Kampstraße in Lübberstedt, hier fanden wir eine brennende Fassade eines Nebengebäudes vor.

Durch den Einsatz von 2 Trupps mit C-Rohren, ein Trupp im Außeneinsatz und dem zweiten Trupp mit schwerem Atemschutz im Inneneinsatz, wurde der Brand gelöscht.

Anschließend wurde mit einer Wärmebildkamera der Brandbereich auf mögliche Glutnester abgesucht.

Nach Abschluss der Arbeiten wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Türnotöffnung

Am 31.07.2020 um 07:53 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Hambergen zu einer H052– Türnotöffnung, in den Parallelweg alarmiert.

Bei dem Eintreffen der Einsatzkräfte vor Ort, stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte, da der Patient beim erstmaligen Klingeln diese überhört hatte. Bei erneutem Klingeln öffnete er die Tür und die Feuerwehr wurde nicht mehr benötigt.

Türnotöffnung

Am 10.06.2020 um 11:07 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Hambergen zur Unterstützung des Rettungsdienstes zu einem H052– Türnotöffnung, in die Straße Auf den Siebenbergen alarmiert.

Kurz vor Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vor Ort, gelang es die Tür herkömmlich zu öffnen. Somit konnte der Patient direkt vom Rettungsdienst übernommen werden und die Feuerwehr wurde nicht mehr benötigt.

Heckenbrand

Am 29.05.2020 um 18:35 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Hambergen zu einem F02– Gebäudebrand, brennt Hecke in die Bahnhofstraße alarmiert.

Bei dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass eine Hecke am Wohnhaus brannte.  

Ein Trupp unter schwerem Atemschutz löschte mit einem C-Rohr den Brand der Hecke.

Mithilfe einer Wärmebildkamera wurde die Temperatur des Gebäudes überprüft.
Anschließend wurde die Hauswand mit Wasser gekühlt, um einen weiteren Brand zu verhindern.

Nach Abschluss der Aufräumarbeiten, wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Verkehrsunfall Oldendorfer Landstraße

Am 26.05.2020 ereignete sich an der Kreuzung Oldendorfer Landstraße / Landrat-Christian-Evers-Straße gegen 13:40 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem PKW mit 2 Personen.

Die leicht verletzten Personen konnten sich selbst aus ihren Fahrzeugen befreien und wurden nach Eintreffen des Rettungsdienstes medizinisch versorgt.

Nach Eintreffen unserer Kameraden sicherten diese gemeinsam mit den Kameraden der Ortsfeuerwehr Oldendorf die Unfallstelle und stellten den Brandschutzes sowie die Gefahrenabwehr sicher.

Weiterhin wurden Aufräumarbeiten durchgeführt, um den Verkehr an der Unfallstelle wieder gefahrlos zu ermöglichen.

Heckenbrand im Wohngebiet

Im Ortsteil Wallhöfen kam es am Dienstag dem 5. Mai gegen 14.30 zu einem Heckenbrand in der Nähe eines Wohngebäudes.
Aufgrund der Uhrzeit und dem hohen Gefahrenpotenzial bei einer weiteren Ausbreitung wurden die Ortsfeuerwehren Vollersode, Vollersode-Bornreihe und Holste-Hellingst, sowie der Einsatzleitwagen (ELW) aus Hambergen, per Sirene und Meldeempfänger alarmiert.

Als ersteintreffendes Fahrzeug begann das Vollersoder Tanklöschfahrzeug direkt nach dem Eintreffen mit der Brandbekämpfung. Zum Glück konnten die Bewohner den Brand schon vorher mit mehreren Feuerlöschern und Gartenschläuchen unter Kontrolle bringen, wodurch die Arbeiten nicht lange andauerten und das Löschgruppenfahrzeug aus Holste-Hellingst den Einsatz noch auf der Anfahrt abbrechen konnte.

Nach den erforderlichen Arbeiten und während des Rückbaus wurde plötzlich eine Verrauchung in einem etwa 20 Meter entfernten Schuppen festgestellt. Sofort wurde der Löschangriff mit einem C-Rohr über eine Leiter vorgenommen und die brennende Holztür wurde aus dem Schuppen entfernt. Zur Sicherheit wurde der betroffene Bereich noch mit der Wärmebildkamera überprüft und nach gut einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

Ein Anwohner verletzte sich beim Löschversuch und atmete Rauchgase ein. Er wurde zur weiteren Untersuchung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

gemeldeter Heckenbrand

Mit der Angabe „vermutlich Heckenbrand“ wurde die Ortsfeuerwehr Bornreihe, aufgrund der Uhrzeit und des Einsatzstichwortes, gemeinsam mit den Ortsfeuerwehren Vollersode und Hambergen zu einem Betriebsgelände an der Bornreiher Straße alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass es an zwei verschiedenen Stellen auf den Betriebsgelände brannte. Ein Haufen mit brennbaren Material fast mitten auf dem Hof und ein kleinerer Haufen mit Baumstämmen, Paletten und Ähnlichen im hinteren, nicht sofort einsehbaren Bereich des Betriebsgeländes. Beide Feuer waren schnell unter Kontrolle und das Betriebsgelände wurde von der Polizei an den Eigentümer übergeben.